Kakteenhaus des Botanischen Gartens in Berlin-Dahlem (Quelle: imago/Lem)

Warnstreik im Botanischen Garten - Wenn der Kollege im Nachbarbeet mehr Geld bekommt

Der Botanische Garten in Berlin-Dahlem besteht - zumindest was die Löhne betrifft - aus zwei Teilen: In dem einen werden die Beschäftigten nach den Regeln im öffentlichen Dienst bezahlt, in dem anderen sind die Löhne deutlich niedriger. Gespräche über eine Vereinheitlichung laufen nicht rund - und Verdi ruft zum Warnstreik auf.

Es geht um die Anpassung der Entgeltgruppen, die Laufzeit des Tarifvertrags und um "gleichen Lohn für gleiche Arbeit": Seit dem 2. März laufen die Tarifverhandlungen zwischen Verdi und der Betriebsgesellschaft des Botanischen Gartens. Doch weil die Positionen in den Verhandlungen "weit auseinanderliegen" ruft die Gewerkschaft für Freitagvormittag alle Beschäftigten zum Warnstreik auf.  

Gefordert ist "gleicher Lohn für gleiche Arbeit"

Der Tarifstreit am Botanischen Garten zieht sich bereits seit Februar 2015 hin.

Zwar hatte die Arbeitgeberseite nach einem ersten Warnstreik am 26. Februar ihre Verhandlungsbereitschaft signalisiert. Doch in den Fragen, die die Höhe der prozentualen Anlehnung, der angebotenen Laufzeit des Tarifvertrages, und der Erreichung des Ziels "gleicher Lohn für gleiche Arbeit" lägen die Positionen noch weit auseinander, hieß es von Verdi. Zudem fehle eine Aussage des Arbeitgebers für das Jahr 2016.

Auch wird bemängelt, dass die Betriebsgesellschaft weiterhin anstrebe, den Bereich Reinigung aufzugeben, um ihn an eine Fremdfirma zu vergeben.

Hintergrund des Unmuts ist, dass ein Teil der Beschäftigten im Botanische Garten nach den Regeln des öffentlichen Dienstes bezahlt werden, an anderer Teil - die Angehörigen der sogenannten Betriebsgesellschaft - aber nicht. Hier sind die Vertragsbedingungen und Löhne deutlich niedriger. In vielen Fällen arbeiten diese Menschen jedoch unmittelbar nebeneinander. Etwa 40 Prozent der Mitarbeiter erhalten durchschnittlich rund 33 Prozent weniger Lohn als die Kollegen, die nach Tarif bezahlt werden.

Wie eine Sprecherin des Botanischen Gartens rbb online sagte, wird das Botanische Museum aufgrund des Warnstreiks vermutlich am Freitag geschlossen bleiben. Der Botanische Garten dagegen soll wie gewohnt von 9 bis 18 Uhr geöffnet sein.

Oderbrücke in Frankfurt (Oder) (Quelle: rbb/ Haase-Wendt)

Studio Frankfurt

Vom Landkreis Oder-Spree bis zur Uckermark: Das rbb-Regionalstudio Frankfurt (Oder) mit Nachrichten, Reportagen und Hintergründen aus der Region.  

Das könnte Sie auch interessieren

Das Dragoner Areal am Mehringdamm in Berlin-Kreuzberg (Quelle: imago/Schöning)

Gezerre um das Dragoner-Areal - Hendricks: Schäuble-Vorstoß "kein freundlicher Akt"

Bundesbauministerin Hendricks ist gegen das Vorhaben von Finanzminister Schäuble, die Mitsprache der Länder beim Verkauf bundeseigener Grundstücke zu beschneiden. Sie hält das für einen "unfreundlichen Akt". Die SPD als Koalitionspartner im Bund werde das auch nicht mittragen. Schäubles Plan betrifft auch das Dragoner-Areal in Berlin-Kreuzberg.