Fahrgäste der Jungfernfahrt der Locomore Bahngesellschaft. (Quelle: rbb/Abendschau)

Zeit für intensive Wartung benötigt - Locomore schränkt vorübergehend Zugfahrten ein

Nur einen Monat nach Betriebsstart wird der neue Fernzug-Anbieter auf dem deutschen Schienennetz, Locomore, seine Fahrten vorübergehend einschränken.

Der eine Zug, mit dem Locomore seit Mitte Dezember täglich zwischen Berlin und Stuttgart unterwegs ist, wird vom 23. Januar bis 6. April pro Richtung nur noch an vier Tagen in der Woche fahren, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. So wird die Strecke von Stuttgart nach Berlin freitags bis montags bedient, in umgekehrter Richtung fährt der Zug donnerstags bis sonntags. Im Detail heißt das: Donnerstags fährt er von Berlin nach Stuttgart, freitags bis sonntags jeweils hin und zurück und montags nur von Stuttgart nach Berlin. Dienstags und mittwochs finden keine Fahrten statt.

"Freie Tage" für intensive Wartung

Als Grund für die Einschränkung nannte Locomore Probleme wie defekte Toiletten, Mängel beim Internet-Zugang per WLAN sowie Fehler bei der Ticketbuchung. Die betriebsfreien Tage würden für eine intensive Wartung genutzt. Bis Anfang April sollen dann für den Zug zusätzliche Wagen zur Verfügung stehen, so dass das Unternehmen über eine ausreichende Reserve verfüge, "um einen stabilen Betrieb durchzuführen", so Locomore.

Für bereits gebuchte Tickets an den Tagen, an denen nun keine Fahrten mehr stattfinden, erhalten die Kunden laut Locomore automatisch Gutscheine. Sie könnten sich aber auch ihr Geld erstatten lassen.

Crowdfunding-Projekt

In den ersten vier Wochen fuhren nach Angaben des Unternehmens 25.000 Reisende mit dem Zug. Locomore hatte vor Betriebsbeginn mit etwa 1.000 Fahrgästen pro Tag gerechnet. Das Geld für das Projekt kam per Crowdfunding zusammen. Und auch jetzt noch können Interessierte ihr Geld in Locomore investieren.

Allerdings weist das Unternehmen ausdrücklich darauf hin, dass diese Investitionen mit erheblichen Risiken verbunden sind. "Sie sollten also nicht Ihren gesamten Sparstrumpf leeren, sondern Geld einsetzen, dessen Verlust Sie im Zweifelsfall verschmerzen könnten", heißt es auf der Locomore-Homepage.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

5 Kommentare

  1. 5.

    "Sie könnten sich aber auch ihr Geld erstatten lassen ..." ich laufe seit 5 Wochen dem abgebuchten Geld für eine nicht mehr stattfindende Reise hinterher, das wirkt nicht sehr vertrauensfördernd.

  2. 4.

    Viele Ideen und kleiner Preis, nur an der Ausführung hapert es, da zeigt es sich mal wieder große Klappe und nichts dahinter.Wie im Vorhinein rumgetönt wurde, da erwarte ich einfach den perfekten Service bei Locomore! Wie es sich aber herausstellt, ist der Service bei Locomore nicht besser als der Service der Deutschen Bahn, da wurde doch der Mund zu voll genommen!Eine Bahngesellschaft zu betreiben bedeutet eben nicht nur, einen Zug von A nach B fahren zu lassen.
    Im Übrigen bin ich gegen die Privatisierung der Bahn, sie fördert nur Lohndumping und Rückzug des Fernverkehrs von der Fläche.Was für ein tolles Unternehmen, mit Vorschusslorbeeren überhäuft, kann es seine selbst gegebenen Serviceverspechen nicht einhalten. Alte Waggons bleiben eben alte Waggons, auch wenn diese noch so sehr aufgehübscht werden.
    Hier wird versucht mit dem billigsten Aufwand zu fahren, aber wenigstens ist dem Unternehmen ein grünes Mäntelchen umgehängt worden. Wieso kann Locomore eigentlich so billig fahren?

  3. 1.

    Was genau soll uns der Satz "So fährt der Zug jeweils von Freitag bis Montag von Stuttgart nach Berlin, donnerstags bis sonntags fährt er in die andere Richtung" sagen? Wer diesen Satz geschrieben hat, muss doch eigentlich durch eigenes Nachdenken sofort feststellen, dass da irgendwas nicht stimmen kann. Wie soll der Zug jeweils zurückkommen? Durch Beamen wie beim Raumschiff Enterprise? Und wie soll dadurch Zeit für Wartungen gewonnen werden?

    Der tatsächliche Einsatz muss also irgendwie anders aussehen. Aber wie? Ein Blick auf die Homepage sagt: Donnerstag von Berlin nach Stuttgart, Freitag von Stuttgart nach Berlin und wieder nach Stuttgart, Sonnabend und Sonntag ebenso, und am Montagvormittag dann noch eine Rückfahrt von Stuttgart nach Berlin.

    Merke: Ein Zug kann immer nur einmal in eine Richtung fahren. Bevor er erneut in diese Richtung fahren kann, muss er erst mal in die andere Richtung fahren. Ist doch ganz einfach, oder?

Das könnte Sie auch interessieren