Plan der Erweiterung von "Karls Erlebnis-Dorf" (Quelle: Nestor Bachmann/Dahl/ZB)
Video: Brandenburg aktuell | 16.02.2017 | Carsten Krippahl

Resort nahe Berlin mit 2.000 Betten - "Karls" plant Ferienpark auf Elstaler Kasernengelände

Sommerrodeln statt Schießen: Auf dem ehemaligen Kasernengelände der Roten Armee in Elstal soll in den nächsten Jahren ein Ferienresort mit 2.000 Betten entstehen. Der benachbarte "Karls Erlebnishof" baut aus.

Auf dem ehemaligen russischen Kasernengelände in Elstal (Havelland) soll bis 2021 ein großer Freizeitpark entstehen - als Erweiterung des benachbarten "Karls Erlebnis-Dorf". Entsprechende Pläne stellte am Donnerstag Geschäftsführer Robert Dahl vor. Geplant ist ein Ferienresort mit 2.000 Übernachtungsmöglichkeiten, Gastronomie und Freizeitangeboten.

"Wir wollen unser Erlebnis-Dorf hier ins Elstal zu einem Ferien-Resort ausbauen", sagte Dahl dem rbb. "Das Erlebnis-Dorf soll erweitert werden zu einem ländlichen Freizeitpark und auf den östlichen Flächen einem Ferien-Resort, wo man in verschiedenen Themen-Hotels übernachten kann."

Das ehemalige Militärgelände der Adler- und Löwenkaserne an der B5 in Elstal am 16.02.2017 (Quelle: dpa/Nestor Bachmann)
Viele der alten Kasernen sollen abgerissen werden

Investitionen von über 100 Millionen Euro angekündigt

Mehr als 100 Millionen Euro will Robert Dahl dafür in den nächsten fünf bis zehn Jahren investieren, mehrere hundert Arbeitsplätze sollen entstehen. Auf dem 71 Hektar großen Kasernengelände würden von 2019 an die meist zerfallenen Gebäude abgerissen, hieß es. Ein Haus solle allerdings zum Museum für den Standort ausgebaut werden. Die russischen Streitkräfte nutzten das Militärareal nahe des einstigen Olympischen Dorfs bis 1992.

Nach den jetzt vorgestellten Plänen können Gäste des Freizeitparks künftig unter anderem im Baumhäusern und einem Hotel schlafen. Außerdem sind ein Badesee, eine Rodelbahn und eine Schokoladenfabrik vorgesehen, aber auch kleinere Attraktionen wie eine Hundekeksbäckerei.

Familienunternehmen in Nord- und Ostdeutschland aktiv

Der Standort in Elstal, Gemeinde Wustermark, ist einer von fünf landwirtschaftlichen Freizeitparks, die das Familienunternehmen Dahl in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Brandenburg betreibt. Zum Unternehmen gehören noch zwei weitere "Karls"-Höfe.

Besucher können hier unter anderem saisonale landwirtschaftliche Produkte - z.B. Erdbeeren, Spargel oder Kürbisse - erwerben. Umsätze generiert das Unternehmen auch mit gastronomischen Angeboten, dem Verkauf von vor Ort produzierten Nahrungsmitteln wie Marmelade oder Süßwaren sowie Accessoires. Daneben können Gäste Freizeitangebote nutzen, in Elstal beispielsweise Spielplätze oder einen Streichelzoo.

Firmenchef Robert Dahl vom Karls Erlebnis-Dorf (l) und der Bürgermeister von Elstal, Holger Schreiber auf dem ehemaligen Militärgelände an der B5 (Quelle: dpa/Nestor Bachmann)
Firmenchef Robert Dahl (l) und der Bürgermeister von Elstal, Holger Schreiber, auf dem ehemaligen Militärgelände

Bürgermeister erwartet neue Arbeitsplätze

Der Bürgermeister von Wustermark (Havelland), Holger Schreiber (parteilos), begrüßte die Ankündigung der geplanten Erweiterung. Er hoffe auf Arbeitsplätze und überregionale Aufmerksamkeit für den Standort Wustermark, sagte Schreiber am Freitag dem rbb. "Die Gemeinde wird in der Perspektive die Planungen und Bebauungspläne entwickeln - und da werden wir ganz tief beteiligt an der Entwicklung."

Mit Informationen von Klaas-Wilhelm Brandenburg 
 

Vollständige Skizze des Entwurfs:

Skizze der Erweiterung des Karls Erlebnis-Dorfes auf dem ehemaligen Militärgelände der Adler- und Löwenkaserne an der B5 in Elstal (Quelle: Nestor Bachmann/Dahl/ZB)

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

Das könnte Sie auch interessieren