Eingang der Nammo Buck GmbH in Pinnow (Quelle Archivbild: dpa/Stefan Csevi)
Audio: Antenne Brandenburg | 19.06.2017

Nammo Buck aus der Uckermark - Munitionsbeseitiger entlässt einen Großteil der Mitarbeiter

Der Munitionsbeseitiger Nammo Buck baut im uckermärkischen Pinnow Personal ab. Das Unternehmen teilte am Montag mit, dass insgesamt fast die Hälfte der Belegschaft gekündigt wird, weil die Beräumungsaufträge zurückgehen.

Bisher waren 51 Mitarbeiter bei dem Unternehmen beschäftigt. Der angekündigte Personalabbau soll so sozialverträglich wie möglich erfolgen, hieß es aus der Geschäftsleitung.

Bundeswehr gibt weniger Aufträge zur Entsorgung

Hintergrund der Kündigungen sind nach Unternehmensangaben massive Umsatzeinbußen im vergangenen Jahr. Da befürchtet wird, dass sich dieser Trend fortsetzt, sei die Firma gezwungen, Personal abzubauen. Die Bundeswehr und andere Militärs haben in den letzten Jahren ihre Truppen verkleinert und damit auch ihre Lager geräumt. Nun haben sie ihre Zielgröße erreicht und erteilen keine Aufträge mehr für die Entsorgung, weil nichts mehr da ist, was zu entsorgen wäre." sagte Geschäftsführer Christoph Rüssel am Montag im rbb.

Man befinde sich mit dem Betriebsrat in Verhandlung und werde einen Interessenausgleich verbunden mit einem Sozialplan erstellen, so Rüssel. Damit wolle man "soziale Härten" abfangen.

Das Konjunkturbarometer sei auch ein Krisenseismograph der weltweiten Konfliktherde, so Rüssel weiter. Die weltweiten Krisenherde, in denen Streumunition zum Einsatz kommen könnte, nähmen zu. Doch die Bereitschaft, Munition und Geschosse zu vernichten, nehme ab, heißt es weiter. Nammo Buck vernichtet neben Raketen insbesondere geächtete Streumunition.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

Das könnte Sie auch interessieren