Die kuriose Geschichte der "Anker - Bausteine" - Lilienthals Luftschloss

Die faszinierende Biografie "des anderen Lilienthal" steht bis heute zu Unrecht im Schatten seines früh verstorbenen großen Bruders. Kleine Steine aus Ton haben Kinderzimmer in aller Welt erobert, aber kaum einer kennt die Erfinder der "Anker-Steinbaukästen".

Die jedoch könnten berühmter kaum sein: Otto Lilienthal und sein jüngerer Bruder Gustav wollten mit der Herstellung von Kinderspielzeug ihr Erfinderleben finanzieren und entwarfen Mini-Ziegel, mit denen kleine und große Kinder bis heute Gebäude im Kleinformat errichten.

Treibende Kraft war Gustav Lilienthal, der eine Maurerlehre absolviert hatte und fürs Bauhandwerk die Jugend begeistern wollte. Die Hoffnung auf Reichtum durch die Geschäftsidee wurde jedoch enttäuscht.

In Berlin hatten die Brüder keinen Erfolg und mussten ihre Patente für sehr wenig Geld einem geschäftstüchtigen Unternehmer überlassen, der eine bis heute treue Fangemeinde aufbaute. Gustav Lilienthal ließ sich dennoch nicht entmutigen, baute weiterhin mit großen Steinen als Architekt und schuf viele einzigartige Bauwerke in Berlin und Brandenburg.

Dazu gehören die "Burgen-Villen" in Lichterfelde, die Genossenschaftshäuser "Freie Scholle" in Reinickendorf, die erste vegetarische Siedlung Deutschlands, Eden in Oranienburg und auch eines der ersten Fertighäuser der Welt. Die faszinierende Biografie "des anderen Lilienthal" steht bis heute zu Unrecht im Schatten seines früh verstorbenen großen Bruders

Film von Wolfgang Albus

Erstausstrahlung 29.12.13/rbb

  • Mehr zur Sendung

Infos im www