Penlder verlassen Pohlitz (Quelle: rbb)

Pendleratlas für Berlin und Brandenburg - Der lange Weg zur Arbeit

Täglich eine Stunde zum Arbeitsplatz und wieder zurück - für viele Berufstätige gehört das zum Alltag. Wir fahren ins kleine Dörfchen Siehdichum im Schlaubetal. Von hier pendeln 98,3% der Bewohner zur Arbeit. Zweite Anlaufstation ist Eisenhüttenstadt. Hierher kommen fast 6000 Menschen zur Arbeit. Was macht das Pendeln mit den Orten?

Bei den Flächenländern nimmt Brandenburg den Spitzenplatz ein: Brandenburg ist das Bundesland mit der höchsten Quote an Auspendlern. Rund 270.000 Brandenburgerinnen und Brandenburger arbeiten in einem anderen Land, fast jeder dritte Beschäftigte pendelt über die Landesgrenzen. Brandenburg und Berlin sind eng verknüpft: Knapp 200.000 Menschen aus Brandenburg fahren regelmäßig zur Arbeit nach Berlin, in umgekehrter Richtung pendeln gut 80.000 Erwerbstätige.

Beitrag von Andrea Schneider