Eingangsschild des Restaurants Kafana, Quelle: rbb

Angesagt - Das "Kafana" mitten in Wilmersdorf

Kafana (auf deutsch "Kneipe") steht für einen Lebensstil und die berühmte serbische Gastfreundschaft und Geselligkeit. Das Kafana Berlin bietet hochwertige Küchenkultur, eine ausgewählte und perfekt abgestimmte Weinkarte, Live-⁠Musik und die Möglichkeit, dem Alltag für ein paar Stunden zu entfliehen.

Mitten in Wilmersdorf - im Kiez zwischen Bundesplatz und Innsbrucker Platz - liegt es: ein kleines Stücken Serbien. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Und hier kocht der Chef noch selbst. Vladimir ist vor dreieinhalb Jahren aus Montenegro nach Berlin gekommen und betreibt schon ein Fischrestaurant am Kollwitzplatz. Jetzt präsentiert er den Wilmersdorfern die typisch serbische Küche.

Die Karte im Kafana ist übersichtlich. Fünf warme Hauptspeisen gibt es, darunter Bohnensuppe mit Rippchen, geschmortes Lamm mit Spinat und Bratkartoffeln und gegrillten Oktopus. Die Preise: zwischen 9,00 und 19,00 Euro.

Für den kleinen Hunger gibt es zehn verschiedenen Balkan-Tapas zur Auswahl. Die Portionen kosten je nach Sorte zwischen 3,00 und 6,00 Euro. Darunter befinden sich unter anderem Sauerkrautsalat, "Ajvar" - ein Paprika-Aufstrich und "Kajmak", ein typisch serbischer Schmand.

Aus dem Hahn kommt natürlich original serbisches Bier. Compagnon Lukas ist zwar Österreicher, aber als Weinhändler für die erlesenen landestypischen Rebsorten zuständig.

Die Spirituosen gibt es übrigens auch in Form von hauseigenen Cocktail-Kreationen, wie zum Beispiel den "Plumhatten" - ein Manhatten mit Pflaumenschnaps als echter Rachenputzer.

Aber "Kafana" bedeutet übersetzt nicht bloß Kneipe zum Essen und Trinken, sondern auch Treffpunkt zum kulturellen Austausch. Freitags und samstags wird hier deshalb live musiziert - von Balkan bis zu Jazz und Swing. Es ist eben die Berliner Version einer typisch serbischen Kafana - mitten in Wilmersdorf.

Beitrag von Frank Schlegel