Winterlandschaft im Nationalpark Unteres Odertal. © rbb/Olaf Rochlitz
Bild: rbb Presse & Information

Spaziergang durch den Nationalpark Unteres Odertal - Naturbeobachtung in seltener Auenlandschaft

Das Untere Odertal ist eine Auenlandschaft, wie man sie nur selten sehen kann - nicht nur in Deutschland. Sie ist einzigartig in ganz Europa. Das Gebiet gehört zum 10.400 ha großen Nationalpark Unteres Odertal - dem einzigen in Brandenburg. Was es dort zu sehen gibt, verrät uns Wildexperte Derk Ehlert.

Das Gebiet erstreckt sich westlich der Oder über 45 Kilometer von Hohensaaten im Süden bis Mescherin im Norden. Entlang der Polderwiesen gibt es mehrere Möglichkeiten, Vögel und Landschaft zu beobachten.

Hierfür eignen sich Beobachtungstürme, wie der in Stützkow, von denen es einige entlang der Oder gibt. Oder der Richterberg, von dem man weit in die Landschaft blicken kann.

Zum Schutz vor Hochwasser werden im November die Wehre geöffnet und die Oderwiesen geflutet: Ideale Rastplätze für viele Vogelarten. Im Frühjahr dann wird das Wasser wieder abgelassen, die Wiesen trocknen und es weiden Rinder und Schafe darauf.

Touristen haben die beste Möglichkeit, das Untere Odertal zu entdecken, indem sie oben auf dem Deich entlang wandern. Der Radweg durchs Untere Odertal ist circa 53 Kilometer lang.

Links und rechts des Weges gibt es einiges zu entdecken. Der Biber wird sich wahrscheinlich nicht persönlich zeigen, aber dass er hier wohnt, ist nicht zu übersehen.
Ein Abstecher nach Criewen lohnt sich. Der von Lenné angelegte Park ist natürlich im Frühjahr oder Sommer besonders schön. Möglichkeiten zur Einkehr gibt es hier auch.

Die Flussaue im Unteren Odertal ist eine Landschaft, die sich ständig verändert.
Das Land am Fluß ist selbst im Fluß. Es ist einzigartig mit seiner Vielfalt von Pflanzen und Tieren.

Momentan sind noch Singschwäne im Unteren Odertal zu beobachten. Sie überwintern in den Flussauen und bald ziehen auch die letzten wieder zurück in die Kälte ihrer Brutgebiete. Die beiden letzten Führungen in diesem Winter finden am 25.02. und 26.02 statt. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr im Nationalparkhaus in Criewen bei Schwedt an der Oder. Es gibt zunächst einen Vortrag und um 15:00 Uhr eine Führung. 10,00 Euro kostet der Eintritt pro Person, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

Beitrag von Roswitha Puls