Dolomiten mit dem Karersee im Vordergrund. Quelle: imago images/ Stefan Schurr
www.imago-images.de
Bild: www.imago-images.de

- 50 Gründe, Südtirol zu lieben

Die Dolomiten, Meran und Bozen, Apfelstrudel und ein Speckfest - es gibt viele Gründe, Südtirol zu lieben. Eine Reise in eine atemberaubende Berglandschaft und zu leckerer alpenländischer Küche.

Hohe Berge und mediterranes Klima, alpenländische Küche und traumhafte Wanderwege. Südtirol ist eines der beliebtesten Reiseziele – nicht zuletzt, weil in der italienischen Provinz fast jeder Deutsch spricht.

Die Stadt Meran in Südtiril. Quelle: imago images/ Michael Malorny

Ein rbb-Fernsehteam reiste kreuz und quer durch die Alpenregion und fand 50 Gründe, Südtirol zu lieben. Die Reise führt in Städte wie Meran, Bozen und Brixen sowie durch eine atemberaubende Berg- und Tallandschaft.

Für viele ist Südtirol eine der schönsten Gegenden Europas. In St. Magdalena treffen die Reporter die neue Speckkönigin beim Südtiroler Speckfest. Auf dem Brotmarkt in Brixen erleben sie, wie das knackige Schüttelbrot noch heute handgemacht wird.
Kulinarisch hat die Region ohnehin einiges zu bieten: Graukäse und Speckknödel, Apfelstrudel und Marmorwürfel sind nur einige Spezialitäten. Eine der ältesten Weinsorten, der Gewürztraminer, stammt aus dem kleinen Städtchen Tramin.

Wasserfall Partschins mit Kuh davor. Quelle: imago images/ McPHOTO

Der Streifzug führt zum Villnößer Brillenschaf, das vom Aussterben bedroht war, und zu den berühmten Haflinger Pferden, die oberhalb Merans zuhause sind.
Weitere Stationen sind die Seiser Alm mitten in den Dolomiten, ein malerischer Wasserfall im Vinschgau und der von Esskastanienbäumen umrahmte Keschtnweg.

In „50 Gründe, Südtirol zu lieben“ kommen auch viele Südtiroler zu Wort: Reinhold Messner, der berühmteste Bergsteiger der Welt, Onkel Taa, der aus Verehrung zu Sisi und Kaiser Franz Joseph in Partschins ein kaiserlich-königliches Museum betreibt, sowie Christine Schönweger, Südtirols einzige Schnapsbrennerin.

 

Impressionen aus Südtirol

Ein Film von Stephan Düfel

Erstausstrahlung rbb 13.12.2019