Besucherbergwerk F60. Quelle: imago
Bild: imago

Erleben, entdecken und genießen in Berlin und Brandenburg - Die 15 spannendsten Ausflüge

Wochenende und super Wetter – Zeit für einen Trip ins Grüne. Doch wohin bei der großen Auswahl? Berlin und Brandenburg bieten vielfältige Möglichkeiten für einen gelungenen Ausflug mit der ganzen Familie.

Schloss Branitz. Quelle: imago

Das kleine Dorf Niederfinow in Brandenburg hat nur rund 600 Einwohner, verschlafen ist es aber nicht: Jedes Wochenende kommen Hunderte von Besuchern, um Europas größten „Schiffs-Fahrstuhl“, ein riesiges Schiffshebewerk, zu bestaunen.
Industriegeschichte wird auch im Ziegeleipark Mildenberg im Landkreis Oberhavel geschrieben: Anfang des Jahrhunderts wurden hier pro Jahr über 600 Millionen Ziegel gebrannt.

Wer Lust auf ein Picknick hat, der ist im Branitzer Park oder im Park Babelsberg genau richtig und kann ganz nebenbei die malerische Landschaftsarchitektur von Peter Jospeh Lenné und Fürst Hermann von Pückler-Muskau bewundern.

Berliner Olympiastadion. Quelle: imago

Doch nicht nur in Brandenburg, auch in Berlin gibt es einiges zu erleben: Bei einer Führung im Berliner Olympiastadion können Besucher die beeindruckende Architektur entdecken. Gemeinsam mit dem Verein „Berliner Unterwelten“ erkunden Interessierte die Hauptstadt von unten und besuchen ehemalige Luftschutzbunker und Geisterbahnhöfe. Eines der beliebtesten Ausflugziele in der Hauptstadt ist das Tempelhofer Feld. Seit der Öffnung im Mai 2010 bildet das ehemalige Flughafengelände eine Oase mitten in der Großstadt.

Gäste in der Sendung

Ein Film von Kathrin Schwiering

(Erstausstrahlung 07.04.2017, 20.15 Uhr)

  • Unser Experten-Team

Wochenmarkt Maybachufer.
rbb

Von Dahlem bis zum Kollwitzplatz - Die tollsten Berliner Märkte (2/2)

Manche stehen in jedem Reiseführer, andere sind noch immer ein Geheimtipp: Auf den Märkten Berlins trifft sich die Stadt - hier kaufen Alteingesessene und Touristen, Hipster und Bauern, Kreative und Prominente. Mehr als 250 Märkte soll es in Berlin geben, die Sendung stellt die schönsten unter ihnen vor. Ein Stadtspaziergang - und ein Film übers Einkaufen, Verkaufen, Essen und Entdecken.

Trödel in den Prinzessinnengärten
rbb/ Anna Bilger

Vom Mauerpark bis zum 17. Juni - Die tollsten Berliner Märkte (1/2)

Manche stehen in jedem Reiseführer, andere sind noch immer ein Geheimtipp: Auf den Märkten Berlins trifft sich die Stadt - hier kaufen Alteingesessene und Touristen, Hipster und Bauern, Kreative und Prominente. Mehr als 250 Märkte soll es in Berlin geben, die Sendung stellt die schönsten unter ihnen vor. Ein Stadtspaziergang - und ein Film übers Einkaufen, Verkaufen, Essen und Entdecken.

dpa

Die 30 legendärsten verschwundenen Berliner Orte

Berlin wird nie langweilig, denn die Stadt erfindet sich immer wieder neu. Aufbauen, abreißen und wieder aufbauen. Das ist der Zyklus seit über 100 Jahren. Auf der ewigen Baustelle namens Berlin wurden schon berühmte Häuser, Schlösser, Bahnhöfe und Fabriken dem Erdboden gleich gemacht.

Berlin, Pfingsten, Spaziergang im Park, Drehorgel. Quelle: imago
imago stock&people

Pfingsten in Berlin - Früher waren die Ochsen wilder

Mit etwas Glück konnte man am Pfingstsonntag durch Berliner Straßen geschmückte Pfingstochsen traben sehen. An Himmelfahrt hatten die Männer bereits die Sau rausgelassen. Der Vatertag war auch für die Berliner Brauereien Feiertag. Lang, lang ist es her.

Der Sänger Herbert Grönemeyer 1988. Quelle: imago
imago

Die 30 schönsten Liebeslieder der Achtziger

In den 80-er Jahren machten uns blaue Augen so sentimental. Wir hatten Flugzeuge im Bauch und wollten mit einer Taschenlampe "Ich lieb Dich" in den Himmel schreiben. Junge Songschreiber überschlugen sich förmlich vor kreativen Einfällen. Sie hatten kein Bock auf das Schlagereinerlei und versuchten das Liebeslied neu zu erfinden. Die Neue Deutsche Welle brachte frischen Wind in das alte Genre.