Spree mit Berliner Dom. Foto. Stephan Düfel
Bild: rbb

- Die tollsten Berliner Seen, Flüsse und Kanäle

Vom Müggelsee bis an die Havel. Es plätschert überall in der Hauptstadt, und die Berliner wissen das zu schätzen. Sobald es warm wird, treibt es sie ans Wasser. Die Sendung unternimmt einen Spaziergang zu den vielen tollen Seen, Flüssen und Kanälen, die Berlin zu bieten hat und stellt Menschen vor, die an diesen Gewässern leben, arbeiten oder sich einfach nur vergnügen.

Taucher im Glienicker See, Berlin. Foto: Stephan Düfel

Da geht es zum Beispiel um die Taucher, die im Groß Glienicker See die Unterwasserwelt erkunden. Um den Besitzer eines Amphicars, der mit seinem Gefährt über die Havel schippert oder um einen Dampferkapitän, der am liebsten den Teltowkanal entlang fährt.

Wettschwimmen im Tegeler See. Foto: Stephan Düfel.

Im Tegeler See liegt die Internatsinsel Scharfenberg. Jeden Sommer findet hier ein Wettschwimmen statt, bei dem Schüler aus ganz Berlin antreten. Weiter nördlich am Heiligensee residiert seit Jahrzehnten ein FKK-Club mit einer eigenen Laubenkolonie direkt am Wasser. An der Müggelspree ist seit über 100 Jahren ein Ruderverein zuhause. Am Wannsee sorgen Rettungsschwimmer für die Sicherheit der Badegäste. Und am Hundekehlesee treffen sich Menschen zu einem neuen Trendsport: Stand Up Paddling Yoga.

Mit dem Boot auf dem Stößensee. Foto: Stephan Düfel

Zu den 30 Gewässern, die in der Sendung vorgestellt werden, gehört auch der Schlachtensee. Dass an dessen  Südende die Wasserqualität so hervorragend ist, verdankt der See dem Wasserwerk Beelitzhof. Mit dabei auch der größte Hafen Berlins: der Westhafen. Von hier aus werden zum Beispiel Turbinen bis nach Südamerika verschifft. Am ruhigen Stößensee liegt Boris Aljinovic mit seinem Segelboot vor Anker. Der Schauspieler ist ein erfahrener Hochseesegler. Vom Stößensee segelt er mit seinem Boot bis nach Island. Berlin, das Tor zur Welt.

 

 

Ein Film von Stephan Düfel

(Erstausstrahlung 28.04.2017, 20.15 Uhr)