Ein Flugzeug hebt in Berlin am Morgen vom Flughafen Tegel ab.
Paul Zinken/dpa
Bild: Paul Zinken/dpa

Flughafen-Serie: Tegel vor dem Volksentscheid - Wirtschaftlichkeit auf dem Prüfstand

Die Expertenmeinungen über die Wirtschaftlichkeit von zwei Flughäfen in Berlin gehen stark auseinander. Die Einen befürchten eine Angebotslücke bei nur einem Flughafen, die Anderen eine gegenseitige schädliche Konkurrenz, wenn Tegel offenbleibt.

Kenny Jacobs, Marketingchef von Ryanair und Befürworter von Tegel, verweist auf die Erfahrungen aus London mit fünf Flughäfen. Für Kritiker dagegen hinkt der Vergleich, da London mit 55 Millionen Passagieren ein viel höheres Luftverkehrsaufkommen als Tegel hat.
Konzernchef der Lufthansa, Thomas Kropp, argumentiert dagegen mit den Entwicklungen in Mailand. Dort haben sich ein stadtnaher Flughafen und ein Flughafen etwa 50 Kilometer außerhalb der Großstadt gegenseitig Konkurrenz gemacht und die Passagierzahlen stagnieren. Andere wiederum betonen die wachsenden Passagierzahlen in Berlin und fordern zwei Flughäfen, um dieser prognostizierten Nachfrage gerecht zu werden.

Beitrag von Boris Hermel