Die Trockland-Baupläne am Checkpoint Charlie (Bild: rbb/Sebastian Schöbel)
rbb/Sebastian Schöbel
Bild: rbb/Sebastian Schöbel

weniger Wohnung und Büro, mehr Museum - Senat ändert Pläne für Checkpoint Charlie

Der Berliner Senat will die Planung für den Checkpoint Charlie noch einmal wesentlich überarbeiten. Wie Bausenatorin Lompscher (Linke) mitteilte, soll die Nutzfläche für Wohn- und Bürogebäude um 6.000 Quadratmeter verringert werden.

Das geplante Mauer-Museum soll dagegen deutlich größer werden. Damit werden die Vorgaben für den wegen ominöser Geldquellen umstrittenen "Trockland"-Investor geändert - und der zeigt sich überrascht: Er habe davon aus den Medien erfahren. Dem Senat warf er mangelnde Transparenz vor. Trockland werde jetzt prüfen, ob die Wünsche wirtschaftlich vertretbar sind.

Beitrag von Boris Hermel

weitere Themen der Sendung

Logo: Nachrichten Abendschau (Quelle: rbb)

Nachrichten I

+++ Berlin soll Wohnungen an der Karl-Marx-Allee übernehmen dürfen +++ Chanukka-Kerzen durch Holocaust-Überlebende entzündet +++ Bundspräsident Steinmeier zeichnet Bürger mit Verdienstorden aus +++ Keine Berufung des Landes gegen das Urteil zu Dieselfahrverboten +++ Berliner laut Umfrage für Reformationstag als neuen Feiertag +++ "Babylotsen" als Unterstützung für frische Eltern +++

Logo: Nachrichten Abendschau (Quelle: rbb)

Nachrichten II

+++ Taxifahrgäste bundesweit in Berlin am zufriedensten +++ Berufsverband bildender Künstler für Beibehaltung der unabhängigen Atelierförderung +++ Ex-Box-Weltmeister Markus Beyer ist tot +++ Neu eröffnetes Jugend- und Familienzentrum "Betonoase" in Lichtenberg +++