Abendschau Archiv

    Cathrin Böhme vor dem Logo der Abendschau (Quelle: rbb)

    - Abendschau vom 14.08.2018

    +++ Ku´damm-Raser erneut vor Gericht +++ Sommer-Baustellen im Check +++ Wasservorräte reichen aus +++ Serie 60 Jahre Abendschau +++ Backstage Berlin: Monbijou-Theater +++ Moderation: Cathrin Böhme

    14.08.2018, Berlin: Einer der Angeklagten (M) sitzt in einem Gerichtssaal. Dort muß er sich mit einem weiteren Angeklagten erneut wegen des illegalem Autorennens mit tödlichem Ausgang auf dem Kurfürstendamm verantworten. (Bild: dpa/Paul Zinken)
    dpa/Paul Zinken

    Prozess wird neu aufgerollt - Ku'damm-Raser erneut vor Gericht

    Es geht, vor allem, um eine Frage: War die tödliche Ku'damm-Raserei im Februar 2016 bei Geschwindigkeiten von bis zu 170 Km/h und über etliche Kreuzungen bei roter Ampel ein Mord? Der Bundesgerichtshof hatte das Mordurteil der ersten Instanz verworfen. Nun müssen die zwei Angeklagten, die einen Unbeteiligten töteten, erneut vor Gericht.

    Der völlig zerstörte Wagen des Opfers auf der Tauentzienstraße (Quelle: rbb/ Doris Anselm)
    rbb/ Doris Anselm

    Neuer Prozess zu tödlichem Ku'damm-Raser-Vorfall - Ansichtssache: Rasen und bestrafen

    Der tödliche Unfall am Ku'damm, verursacht 2016 durch zwei Autoraser, beschäftigt noch einmal die Berliner Justiz. Das Landgericht Berlin hatte die beiden Angeklagten zu lebenslanger Haft verurteilt, der Bundesgerichtshof sah jedoch Rechtsfehler. Grundsätzlich aber scheint: Raserei ist manchmal für die Justiz ein Kavaliersdelikt, manchmal ein Gewaltverbrechen.

    Nachrichtenbild abendschau (Quelle:rbb)

    Nachrichten I

    +++ Urteile für Mittäter im Späti-Mord-Prozess verkündet +++ Ermittlungen nach auffälliger Briefpost an Botschaften +++ Plus bei Tourismuszahlen für Berlin +++

    Grafik: Nachrichten bei der Abendschau
    rbb

    Nachrichten II

    +++ Berlin fördert mit Geldern des SED-Parteivermögens 19 Projekte +++ Umelthilfe sieht in Dienstwagen deutscher Spitzenpolitiker weiterhin spritfressende Klimakiller +++ Tegel versucht erneutes Koffer-Chaos am Airport zu verhindern +++ Anklage gegen Betreiber der Internetseite "Migrantenschreck" erhoben +++ Sendungen in Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender ab 2019 für dann 30 Tage abrufbar +++

    Blick in das verwüstete ehemalige Amt für Nationale Sicherheit der DDR im Stadtteil Lichtenberg im Osten von Berlin, nachdem es am 15. Januar 1990 bei einer Demonstration von aufgebrachten Bürgern gestürmt wurde (Quelle: dpa)
    (Quelle: dpa)

    60 Jahre Abendschau - Der Sturm auf die Stasi-Zentrale

    Am 1. September 2018 wird die Abendschau 60 Jahre alt. Das nehmen wir zum Anlass, eine Zeitreise durch 60 Jahre Berichterstattung zu machen. Diesmal: der Sturm auf die Stasi-Zentrale in Ost-Berlin im Januar 1990.