Abendschau Archiv

    Raiko Thal vor dem Logo der Abendschau (Quelle: rbb)
    rbb

    - Abendschau vom 25.09.2018

    +++ Massenhaft sexueller Missbrauch in Katholischer Kirche +++ Prozessauftakt nach Mord an Keira +++ Gedenkstätte: Sondersitzung nach Sexismus-Vorwürfen +++ Weltpremiere von "1929 - Das Jahr Babylon" +++Serie: Art Week Berlin +++ Herbst in der Stadt +++ Moderation: Raiko Thal

    Logo: Nachrichten Abendschau (Quelle: rbb)

    Nachrichten

    +++ V-Mann soll Minderjährigen zum IS geschleust haben +++ Verdächtiger löst Polizeieinsatz am Flughafen Schönefeld aus +++ Bündnis fordert die Umsetzung des Volksentscheids für bessere Krankenhäuser +++ Wirtschaftssenatorin setzt Frist zur Lkw-Umrüstung mit Abbiegeassistenten +++ Vivian-Mayer-Fotoschau im Willy-Brandt-Haus +++

    Tattoo auf dem Unterarm der Mutter der ermordeten Keira (14) (Quelle: rbb/Morling)
    rbb/Morling

    Tat soll geplant gewesen sein - Prozessauftakt nach Mord an Keira

    Aus dem Fenster springen, den Schmerz mit Alkohol ertränken oder Weitermachen mit dem Leben - die Mutter der ermordeten 14-jährigen Keira macht weiter. Heute saß sie zum ersten Mal dem  erst 15 Jahre alten mutmaßlichen Mörder ihrer Tochter im Gerichtssaal am Berliner Landgericht gegenüber.

    Logo: Nachrichten Abendschau (Quelle: rbb)

    Nachrichten II

    +++ Privater Dienstleister soll neue S-Bahn-Züge beschaffen +++ Vorbereitungen für die  Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Berlin +++ Securitas-Mitarbeiter haben offenbar einen wohnungslosen Mann in der S-Bahn angegriffen +++ Firma Ubisoft öffnet Berlin-Dependence +++

    Sogenannte «Cyborgs» der südkoreanischen Künstlerin Lee Bul sind im Martin-Gropius-Bau zu sehen. Im Rahmen der Art Week werden die Werke von Lee Bul ab dem 29. September 2018 zu sehen sein. (Quelle: dpa/Carstensen)
    dpa/Carstensen

    Atelierprogramm in Marzahn - Serie: Berlin Art Week

    Berlin wird diese Woche wieder zu einem Kultur-Hotspot: die "Berlin Art Week" startet. Doch hinter den Kulissen der Kunst schillert es weniger, als es vielleicht scheinen mag - denn immer weniger Künstler können die immer höheren Mieten für die Galerien aufbringen. In Berlin-Marzhan wurde genau aus diesem Grund schon vor Jahren ein Atelierprogramm aufgelegt.