Bild: rbb

Ausflugstipp - Lenzen im Nordwesten der Prignitz

Es ist ein anderes Brandenburg, dort bei Lenzen im Nordwesten der Prignitz. Das Biosphärenreservat Elbtalaue wird  von Niedersachsenhäusern gesäumt. Das Besucherzentrum des Biosphärenreservats befindet sich auf der mittelalterlichen Burg Lenzen, dem sogenannten "Fahrstuhl in die Slawenzeit" und "Deutschlands schönstes Naturwunder" gibt es hier auch zu bestaunen.

Die über 1000 Jahre alte Stadt Lenzen liegt zwischen Elbe und Rudower See. Sie hat sich das Flair eines alten Ackerbürgerstädtchens bewahrt. Das Rathaus stammt aus dem Jahr 1713 und besitzt eine seltene "Einzeigeruhr". Der historische Stadtkern wartet mit romantischen Fachwerkhäusern auf. In  der St.-Katharinen-Kirche sind spätgotische Malereien erhalten und die Orgel stammt aus dem Jahre 1759. 
Uralte Baumriesen, romantische Wasserläufe und ausgedehnte Streuobstwiesen prägen den rund vier Hektar großen idyllischen Burgpark Lenzen und laden zu einem ausgiebigen Spaziergang ein. Die denkmalgeschützte Parkanlage liegt direkt an dem kleinen Fluss Löcknitz, einem Nebenfluss der Elbe. Weite Teile der Parkanlage wirken wie eine naturnahe Auenlandschaft im Kleinformat und laden zu Entdeckungen ein.


Anfahrt mit dem Auto:

Von Berlin nach Lenzen sind es ca. 200 Kilometer, über die   
A10 und die A24.                      

Anfahrt mit der Bahn:

Mit der S-Bahn und dem Regionalexpress in ca. 2 Stunden bis  
Lenzen. Mehr Infos unter www.bahn.de            


Beitrag von Michel Nowak