Schloss mit Aufsteller (Quelle: rbb/Florian Ludwig)
rbb/Florian Ludwig
Bild: rbb/Florian Ludwig

Ausflugstipp - Folk-Musik aus ganz Europa in Doberlug Kirchhain

Zum "Elbe-Elster-Festival" wird Doberlug-Kirchhain zur Eventlocation. Auch jenseits der Folk-Musik hat die kleine Doppelstadt einiges zu bieten: das Schloss Doberlug, ein Gerbermuseum und Bademöglichkeiten im Erholungsgebiet "Bad Erna". Unser Ausflugstipp.

Mitten in der Niederlausitz liegt eine kleine Stadt mit langem Namen: Doberlug-Kirchhain. Gut 9000 Menschen leben hier Gebaut vor neun Jahrhunderten als Kloster, strahlt das Schloss Doberlug heute in schönerem Glanz denn je. Drin beschäftigt sich eine Ausstellung mit der wechselvollen Geschichte der Region.

Weitere Ausstellungen - wie die mit Bildern des Malers Salvador Dali - warten im Schloss. Drumherum baut sich ein hufeisenförmig angelegter Ort auf: Doberlug mit seiner langen Hauptstraße.

Zwei Kilometer weiter nördlich finden wir dann Kirchhain. Beide Teile der Zwillingsstadt sind verbunden durch die "Kleine Elster".

Das weiche, eisenarme Flusswasser eignet sich nämlich hervorragend für das Gerberhandwerk. Viele Jahre war Kirchhain einer der wichtigsten deutschen Produktionsorte für Leder. Hier im Weißgerber-Museum ist die alte Technik weiterhin in Betrieb.


Im Sommer lohnt sich ein Abstecher in den Ortsteil Bad Erna. Das älteste Naherholungsgebiet der Niederlausitz schlängelt sich um die Teiche einer früheren Kohlegrube. Die erhielt den Namen "Erna", weil die Frau des Grubenbesitzers so hieß.
dfs

Beitrag von Michel Nowak