Symbolbild: Kraniche im Rhin-Havelluch bei Linum (Quelle: dpa/ Nestor Bachmann)
dpa-Zentralbild
Bild: dpa-Zentralbild

Bis zu 15.000 Zugvögel beobachten - Kraniche am Schlabendorfer See

Für die meisten gelten sie als Sympathieträger: Graue Kraniche, die auf ihren Reisen bis zu 2000 Kilometer nonstop unterwegs sind. Bei uns hat der Herbstzug der Glücksvögel bereits begonnen.

Eine von der Stiftung des bekannten Tierfilmers Heinz Sielmann betriebene Station bringt Gästen die Naturlandschaft der Niederlausitz näher. Und sie beschäftigt sich speziell mit der Kranichrast - auch im Rahmen einer neuen Fotoschau.

Jeden Freitag rollt zudem ein Kleinbus hinein ins Kranichland. Im Naturpark Niederlausitzer Landrücken können Besucher gemeinsam mit Kranichexperten die scheuen Vögel beobachten, ohne sie zu stören: Bis zu 15.000 steuern jedes Jahr das Luckauer Becken an - eine einzigartige, teils skurrile Landschaft. Früher wurde hier aus Tagebauen Kohle gebaggert, heute darf sich Wildnis ausbreiten.

Ein Beitrag von Michel Nowak