Ausflugstipp - Perle der Prignitz

Perleberg gehört mit gerade einmal 12.000 Einwohnern zu den größten Städten in der weitläufigen Prignitz. Die "Rolandstadt" lockt mit einem fast 800-jährigen Stadtkern rund um das Flüsschen Stepenitz. Wir begeben uns auf einen Stadtbummel durch die alte, nach und nach wiederentdeckte Stadt.

Wir sehen uns am neugestalteten Judenhof von Perleberg um. Heute ein Informationszentrum erinnert er an das jüdische Leben in vielen Jahrhunderten der Stadtgeschichte.

Ab dem 3. März sind auf der Stepetitz auch wieder echte Spreewaldkähne unterwegs und laden zur gemütlichen Fahrt.

Nicht fehlen darf bei einem Besuch in Perleberg der Knieperkohl, das "Prignitzer Nationalgericht" wird auch auf dem Markt im Stadtkern angeboten.

Zugegeben: Bis nach Perleberg ist es von Berlin und vielen Ecken Brandenburgs ein gutes Stück Weg. Aber wer möchte, kann hier auch etwas länger bleiben, es lohnt sich.

Beietrag von Michel Nowak

Anreise mit dem Auto: Von Berlin aus kommend gelangen Sie am besten über die A24 Richtung Hamburg nach Perleberg. An der Abfahrt Priwalk geht es dann weiter über die Bundesstraße 189 in die Stadt.

Anreise mit der Bahn: Vom Berliner Hauptbahnhof fahren mindestens einmal stündlich Züge nach Perleberg. Egal, ob mit dem EC oder dem Regionalexpress: In Wittenberge müssen Sie einmal umsteigen. Die Fahrzeit variiert zwischen einer Stunde und zehn Minuten und knapp zwei Stunden.