Ausflugstipp - Woche der Kunst in Berlin

Wer sich für Kunst interessiert, hat es am Wochenende schwer in Berlin. Überall in der Stadt finden im Rahmen der Art Week Ausstellungen statt. Und es laufen große Verkaufsmessen wie die neue Art Berlin. In unserem Ausflugstipp zeigen wir eine kleine Auswahl.

Wir haben in unserem Ausflugstipp folgende Orte besucht:

art berlin
Die neu gegründete art berlin ist eine Kooperation der abc art berlin contemporary und der Art Cologne. Als Weiterentwicklung der abc findet die Kunstmesse im September 2017 erstmalig statt: Unter der Leitung von Maike Cruse, die bereits Direktorin der abc war, präsentiert die art berlin rund 110 internationale und nationale Galerien aus 16 Ländern in der Station am Gleisdreieck. Neben junger sowie etablierter zeitgenössischer Kunst gibt es auf der art berlin Kunst der Moderne und Nachkriegszeit zu entdecken.

Einzelausstellung: Thomas Feuerstein - Prometheus Delivered
Das Haus am Lützowplatz zeigt in Berlin die erste institutionelle Einzelausstellung des österreichischen Künstlers Thomas Feuerstein (*1968, lebt in Wien). Der an der Schnittstelle von angewandter und theoretischer Wissenschaft arbeitende Künstler verschränkt in seinen Projekten Episteme aus Philosophie, Kunstgeschichte und Literatur mit Biotechnologie, Ökonomie und Politik zu einem künstlerischen Narrativ, welches Fragen nach existentiellen Grundparametern und dem Ursprung von Leben eröffnet. Ein wesentlicher Aspekt von "Prometheus Delivered" ist die Dekonstruktion des griechischen Mythos über die menschliche Schöpferkraft und Hybris.

Privatsammlung: SØR Rusche Sammlung Oelde/Berlin
Die SØR Rusche Sammlung, deren Wurzeln ins 19. Jahrhundert zurückreichen, fördert den Dialog zwischen der zeitgenössischen Kunst und den alten Meistern. Die Sammlung umfasst heute über 3.500 Werke mit den Schwerpunkten Niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts und zeitgenössische Kunst des 21. Jahrhunderts.

Im Gegensatz zu den niederländischen Altmeistern kennt die zeitgenössische Sammlung keine regionalen Grenzen. Der Textilunternehmer Thomas Rusche sammelt bereits seit seiner Kindheit Druckgrafikenund Zeichnungen, später Alte Meister und Skulpturen und seit 2004 zeitgenössische Kunst aller Medien, mit dem Sammlungsschwerpunkt der Kabinettmalerei.

Beitrag von Antje Tiemeyer