Ausflugstipp - Coffee-Festival an der Markthalle 9

Manche interessiert er nicht die Bohne,  für andere ist er fast schon Kunst Kaffee und alles was damit zusammen hängt. Beim Berlin Coffee Festival vom 1. bis 4. September nun treffen sich Kaffeetrinker und Experten zu Veranstaltungen, Touren und Workshops.  

Berlin hat sich in den letzten Jahren in der internationalen Kaffeeszene einen Namen gemacht - als eine Stadt, in der es besonders guten Kaffee und viele Röstereien gibt.  Somit ist die Hauptstadt ein perfekter Ort für ein Festival, das in verschiedenen Stadtteilen, in  allen möglichen Cafés und Röstereien stattfindet. Ausgedacht hat es sich ein Amerikaner.  

Die Coffeetour, die auch zum Programm gehört, beginnt in der Markthalle 9. Dann werden in Kreuzberg verschiedene Cafés besucht,  wie das Lasan am Kotti. Dort  wird arabischer Kaffee serviert. Im Unterschied zum türkischen Kaffee ist der mit Kardamom gewürzt; Baklava schmeckt dazu aber auch sehr gut.

Das Bonanza in der Adalbertstraße ist ein weiterer Halt. Hier können die Tourgäste verschiedene Filterkaffees probieren: Die sind nämlich wieder im Kommen, aber nur wenn sie aus fair gehandelten guten Bohnen gemacht werden. An einer  äußerst seltenen Maschine von 1920 findet ein Röstwettbewerb statt, bei dem Röster aus Europa und Berlin ihr Können ausprobieren.

Wer sich auch für die feinen Unterschiede beim Kaffeegenuss interessiert, hat noch bis einschließlich Montag Gelegenheit dazu: Angeblich soll das schwarze Gebräu ja sogar lebensverlängernd sein - wenn man es denn mit dem Konsum nicht übertreibt.

Ein Beitrag von Antje Tiemeyer