dpa-Zentralbild
Bild: dpa-Zentralbild

Ausflugstipp - Radeln entlang der Dahlemroute

Auf der Dahlem Route wollen wir den Südwesten der Hauptstadt erkunden und dabei eine Vielzahl von Attraktionen entdecken. Entlang der 18 Kilometer langen Tour befinden sich eine Vielzahl von Kultureinrichtungen wie z.B. das Brücke-Museum, das Kunsthaus Dahlem und das Alliierten-Museum.

Bei Fahrrad Lippke in der Ladenstraße können sich Interessierte Fahrräder für 12 Euro am Tag ausleihen. Der U- Bahnhof Onkel Toms Hütte ist ein guter Startpunkt für die Dahlemroute: Los geht’s - zunächst ins Grüne, am Wald vorbei Richtung Schlachtensee. Und da wartet schon die erste Herausforderung: Stand-up-Paddling ohne reinzufallen.

Die Strecke führt weiter vorbei am  Henry-Ford-Bau der FU Berlin und  der Domäne Dahlem. Ein kurzer Halt mit Tierrundgang bietet sich an: Hier wird ökologische Landwirtschaft betrieben und Städter können erleben, wie es auf einem Bauernhof zugeht - mit glücklichen Tieren. Neben  dem Landwirtschaftsbetrieb  gibt es auch Museen, Workshops und Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene.

Gar nicht weit steht der nächste Hingucker im Alliiertenmuseum: Ein Rosinenbomber,  den man sogar  von innen besichtigen kann. Der ist noch original erhalten, allerdings hat die Zeit deutliche Spuren darin hinterlassen. Der Rosinenbomber fungiert inzwischen auch als Kino. Dann ist die Dahlemroute auch schon fast geschafft. Entweder geht’s vom beim U-Bahnhof Oscar-Helene–Heim zurück, oder man fährt noch ein paar Meter weiter zurück zum Fahrradverleih.

Ein Beitrag von Antje Tiemeyer