Ausflugstipp: Ozeaneum und Nautineum - Meer und seine Geschichte erleben

Im Ozeaneum in Stralsund findet sich alles, was mit Meer und seinem Schutz zu tun hat. Neben riesigen Nachbildungen auch viele Lebewesen in Millionen Liter Wasser. Der Ausflug geht weiter ins viel kleinere Nautineum auf die Insel Dänholm.

Im Ozeaneum schwimmen Sandtigerhaien und watscheln Humboldtpinguine aus Chile. Die Scheiben der Aquarien sind bis zu 30 Zentimeter dick. Hier rauschen Brandungswellen und fließt eiskaltes Wasser, das dem Polarmeer nachempfunden ist.

Danach geht es über den alten Rügendamm mit Zugbrücke auf die Insel Dänholm. Im weitaus weniger bekannten Nautineum erfährt man viel über die Geschichte der Ostsee-Fischerei und über Meeresforschung. Ein besonderes Ausstellungsstück ist das bizarre Unterwasserlabor Helgoland, wo Taucher wohnen konnten.

Anreise mit dem Auto

Die A 20 an der Ausfahrt Stralsund verlassen und weiter über den Rügenzubringer B 96 bis zur Ausfahrt Ozeanum/Hafen. Dort biegen Sie an der Ampel links ab und folgen der Beschilderung.

Anreise mit der Bahn

Stralsund lässt sich aus allen Richtungen über die Nah- und Fernverkehrsverbindungen der Bahn erreichen. Vom Stralsunder Hauptbahnhof sind es etwa 20 Minuten Fußweg zum Ozeanum, vom Rügendamm-Bahnhof zehn Minuten.

Weg zum Nautineum:

Vom Ozeanum läuft man in 30 Minuten bis zum Nautineum oder fährt mit dem Auto über den Frankendamm, über die Straße „An der Hafenbahn“, überquert die Brücke zu Insel Dähnholm und hält sich rechts – dann ist man schon da.

Beitrag von Heike Boldt-Schueler