#ZelleBerlin - Verwunschener Friedhof in Staaken

Der vergessene Friedhof von Charlottenburg lag kurz hinter der Stadtgrenze. Zu DDR-Zeiten wurde die Kapelle dort abgerissen, aber ihren Keller und zahlreiche Gräber von Charlottenburgern findet man noch heute – wenn man weiß, wo man suchen muss.

Vor über 100 Jahren ließ die Charlottenburger Herz-Jesu-Gemeinde den Friedhof am Rande der Stadt anlegen, weil Platz in der Stadt knapp war. Doch dann verhinderten Stacheldraht und Grenzanlage lange den freien Zugang - der Gottesacker geriet in Vergessenheit, die Kirche verfiel Zusehens.

Mitte der 80er Jahre beschloss der Kreis Nauen den Abriss der Kirche, die Lücke vermüllte. Viele Grabsteine wurden als Baumaterialien entwendet, niemand kümmerte sich um dieses Gelände. Besucher kommen nicht mehr, Bänke und Grabgitter sind verrostet. Der Friedhof Staaken ist nun ein Ort mit einer ganz eigenen Atmosphäre.

Ein Beitrag Ulli Zelle