Abendschau Archiv

    Sarah Zerdick vor dem Logo der Abendschau (Foto: rbb/Jenny Sieboldt)
    rbb/Jenny Sieboldt

    - Abendschau vom 21.05.2020

    Vatertagsparty auf Distanz +++ Himmelfahrt als Kirchenfest +++ Was tun gegen Dauerstau auf der Heerstraße? +++ Verkehrswende stockt +++ Kampf um Pop-Up-Radwege +++ Konzert im Autokino +++ Erste Touristen gesichtet +++ Moderation: Sarah Zerdick

    Ein Mann steht mit seinen Bollerwagen auf einem Weg. (Quelle: dpa/Ina Fassbender)
    dpa/Ina Fassbender

    Anstoßen bei bestem  Ausflugswetter  - Vatertagsparty auf Distanz

    Mit den Abstandsregeln nahmen es an Himmelfahrt viele nicht so genau: Der Treptower Park, beispielsweise, sah an manchen Stellen aus, als gäbe es kein Corona. Alle wollten offenbar raus in die Sonne.  Allerdings war auch die Polizei mit einem Großaufgebot unterwegs. Ein Beitrag von Anja Herr

    dpa-Zentralbild

    39 Tage nach Ostersonntag - Himmelfahrt als Kirchenfest

    Tauben sind im christlichen Glauben ein Symbol für den heiligen Geist. Deshalb wurden zum Abschluss einer Himmelfahrtsandacht  im Garten der evangelischen Johann-Sebastian-Bach-Gemeinde Tauben losgelassen. Rund 50 Menschen kamen zusammen. Ein Beitrag von Freya Reiß

    Archivbild: Heerstraße in Berlin. (Quelle: dpa/Schoening)
    dpa/Schoening

    Verstopfungen trotz intelligentem Spurwechselsystem - Dauerstau auf der Heerstraße

    Die Heerstraße wird täglich von über 50.000 Autos befahren. Damit die nicht im Stau stehen, wurde schon in den 60er Jahren eine Spurwechselanlage errichtet. Die gibt je nach Beanspruchung eine zusätzliche Spur  frei. Doch heute funktioniert dieses System nicht mehr richtig. Ein Beitrag von Ulli Zelle. 

    Logo: Nachrichten Abendschau (Quelle: rbb)

    Nachrichten I

    In einer Flüchtlingsunterkunft haben sich 16 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt +++ Besoldungserhöhung für Beamte +++ Baugerüst in Kreuzberg teilweise eingestürzt +++ Wirtschaftssenatorin Pop bittet Gastwirte Corona-Regeln einzuhalten +++ Musiker demonstrieren gegen Coronaauflagen

    Radfahrer nehmen an der ADFC-Fahrrad-Sternfahrt unter dem Motto "Mobilitätsgesetz verabschieden - für saubere Luft und ein fahrradfreundliches Berlin!» teil. (Quelle: dpa/Jörg Carstensen)
    dpa/Jörg Carstensen

    Wenn der bürokratische Alltag blockiert - Verkehrswende stockt

    Sichere Radwege wurde uns im Mobilitätsgesetz versprochen. Doch so richtig im Schwung ist die Radverkehrswende des Senats noch nicht: Der Radverkehrsplan, so eine Art Masterplan, verspätet sich  voraussichtlich bis Ende des Jahres. Im Studio: Ragnhild Sørensen von Changing Cities

    Pop-up-Radweg wird eingerichtet, Quelle: rbb|24/S.Oberwalleney
    rbb|24

    Radfahrer gegen Autofahrer - Kampf um Pop-Up-Radwege

    Plötzlich waren sie da - die gelben Markierungen auf den Straßen: In der Pandemie wenig befahrene Autospuren wurden Radfahrern zugeschlagen. Was an einigen Orten ganz gut funktioniert, ist in der engen Kantstraße ganz schön schwierig. Ein Bericht von Petra Gute und Phillipp Gerstner 

    Logo: Nachrichten Abendschau (Quelle: rbb)

    Nachrichten II

    In Berlin dürfen fünfjährige Kinder ab Montag wieder in die Kita +++ Jugendherbergen in Berlin und Brandenburg sind von Insolvenz bedroht +++ Schwerer Zusammenstoß von drei Radfahrern auf der Heerstraße +++ Galerie C/O Berlin und das Buchstabenmuseum öffnen wieder

     

    90er Bild: rbb 88.8
    rbb 88.8

    88.8 veranstaltet Drive-In-Konzert - Comeback der Autokinos 

    Großveranstaltungen werden plötzlich möglich – in Autokinos. Deshalb hat der rbb-Hörfunksender 88.8 am Himmelfahrtstag ein Drive-In-Konzert veranstaltet: 50 Autofahren durften mit maximal einer Begleitperson lauschen. Die Karten wurden verlost. Ein Bericht von Arndt Breitfeld 

    Menschen stehen auf dem Flakturm im Humboldthain in Berlin. (Quelle: dpa/Klaus-Dietmar Gabbert)
    dpa/Klaus-Dietmar Gabbert

    Hotels öffnen am Montag - Erste Touristen gesichtet

    Das typische Rollkoffer-Klackern auf Kopfsteinpflaster werden wir spätestens ab Montag auch wieder in Berlin hören, wenn die Hotels auch für Touristen öffnen dürfen. Doch schon am Vatertag wurden Touris aus Luxemburg, Hagen und Düsseldorf in der Stadt gesichtet. Ein Beitrag von Timo Fabian Nicolas