Joachim Hunold in Uniform (Quelle: rbb)

Held der Woche - KW 44: Joachim Hunold

Ach ja, "der Achim", wie er für uns und die Mitarbeiter immer hieß, ist wirklich der Held der Lüfte. In Reihe eins nahm er beim Abschiedsflug Platz und sagte auch noch so schön: "Um den Mitarbeitern zu zeigen, dass ich immer Air Berliner geblieben bin, auch bis zum Schluss." Das motiviert sicherlich. Beim Gang zum Arbeitsamt...

Beitrag von Jochen Markett

weitere Themen der Sendung

Wartende vor dem Bürgeramt (Quelle:rbb)

Chaos auf den Bürgerämtern - Der Termin-Wahnsinn

Erst mit der Hochzeitsplanung beginnen, wenn der Termin auf dem Amt angemeldet ist? Das scheint in Berlin zu stimmen, denn Wartenzeiten von Monaten sind einzuplanen. Oder ein Termin um 6.00 Uhr in der Schlange. Wir haben uns vor Ort umgeschaut.  

Zeltlager am Tiergarten (Quelle: rbb)

Außer Kontrolle - Obdachlos in Berlin

Die Wohlfahrtsverbände schätzen, dass mehr 20.000 Menschen in Berlin wohnungslos sind. Eine unglaubliche Zahl, die Armut, Perspektivlosigkeit und auch Kriminalität mit sich bringt. Wer fühlt sich hier zuständig und wie groß ist das Problem wirklich?

Britta Steffenhagen und ihre beiden Kollegen als Ordnungshüter (Quelle: rbb)

Folge 6 - Privatisierung - Berlin außer Kontrolle

Kapitalismus ist jetzt überall. Auch beim Ordnungsamt. Und da sind in Folge 6 die Weggebühren für ein kleines Stückchen Weg zur Hasenheide fällig. Wer macht da mit? Wer regt sich auf? Und mit welchen Tricks fahren unsere Schauspieler auf?

Mona Barthelmeß (Quelle: rbb)

Mona vom Kotti

Über 40 Jahre wohnt Mona Barthelmeß schon am Kotti, sie kennt den Kiez in und auswendig, wird von den Anwohnern erkannt. Die "große Klappe mit viel Herz" ist in unserer Serie "Hier spricht Berlin" zu sehen und auch am 2.11. persönlich in der Abendshow. Hier stellen wir sie vor.  

Naciye Stein und Volkan Akin auf dem Sofa (Quelle: rbb)

Folge 4 - Hier spricht Berlin: Tattoos

"Stell dir mal vor, du gehst ins Krankenhaus, bist in der Charité, plötzlich kommt der Arzt rein - so Totenköpfe tätowiert. Und dann Blinddarm raus. Also ich glaube, ich fände das cool." Wir lauschen bei unseren Berlinern mal wieder in den Alltag, heute zu Tattoos.

Nora Tabel beim "Hand Poke" (Quelle: rbb)

Au! - Tattoos selbst stechen

Zum Tätowierer gehen ist wohl von gestern, denn der Trend geht zum selber machen. "Hand poke" heißt die Tätowier-Art und kommt aus der Punk-Szene. Wie man die neue Art zu "stechen" lernen kann, haben wir uns angeschaut.