Universitätskrankenhaus Charite Campus Mitte Robert-Koch-Platz Luisenstraße, Bild: imago images / Jürgen Ritter
Bild: imago images / Jürgen Ritter

3. Staffel - Die Charité - Auf Leben und Tod (1/6)

Manche der Patienten leiden an seltenen Erkrankungen, andere haben lange Leidenswege hinter sich und hoffen auf schnelle Hilfe. Christian Rex hat nachts häufig Atemaussetzer. Familie Stein bangt um die kleine Liselotte. Das Baby muss am Zwerchfell operiert werden.

Christian Rex wird wegen seines Schnarchens am Kiefer operiert. © rbb/Manfred Pelz
Christian Rex wird wegen seines Schnarchens am Kiefer operiert.

Christian Rex kommt aus Bremen zu einer ungewöhnlichen Operation in das Virchow-Klinikum. Der 48-Jährige leidet seit vielen Jahren unter schwerem Schnarchen – bis zu 30 Atemaussetzer pro Stunde. Er braucht eine Schlafmaske. Das führt bei ihm– wie bei vielen – zu einer enormen Gewichtszunahme. Tagsüber ist Christian Rex sehr müde – beim Autofahren überfällt ihn häufig ein Sekundenschlaf. Der letzte Ausweg: Eine Kieferoperation bei Prof. Max Heiland.

Prof. Dame betreut Baby Liselotte. © rbb/Manfred Pelz
Prof. Dame betreut Baby Liselotte.

Es war ein Schock für das Ehepaar Verena und Holger Stein aus Caputh, als sich einige Wochen vor der ersehnten Geburt ihrer Tochter herausstellte, dass das Kind eine Zwerchfellhernie hat. Während der Entwicklung im Mutterleib hat sich der trennende Muskel zwischen den Verdauungsorganen und dem Lungen- und Herzraum nicht vollständig entwickelt und geschlossen. Als gefährliche Folge ist das kleine Herz auf die rechte Seite gedrückt, der linke Lungenflügel hat sich nur zur Hälfte entwickelt.

Prof. Christof Dame betreut die kleine Liselotte auf der Intensivstation der Neonatologie im Virchow-Klinikum. Vor allem um die Beatmung des Kindes und um die kontinuierliche Herztätigkeit muss er sich kümmern.

Was die Ärzte den Eltern noch nicht sagen können: braucht Liselotte ein künstliches Zwerchfell, ein Netz? Oder kann die operierende Ärztin Prof. Rothe die vorhandenen Zwerchfellmuskelfragmente zusammennähen?

Auf der kardiologischen Intensivstation des Virchow Klinikums hat Pflegedienstleiter Maik Häcker die gesamte Station im Blick und versorgt mit sechs Kollegen 16 Patienten. Ein Mann Ende Dreißig hat einen Schnupfen verschleppt. Die unerwartete Folge für ihn: eine lebensbedrohende Herzschwäche. Eine Maschine hat die Herztätigkeit übernommen. Schwere Schicksale und Stress gehören zum Alltag auf der Intensivstation. Für Maik Häcker aber ist und bleibt es ein Traumberuf.

Dr. Angela Ale-Abaei arbeitet als Kardiologin auf der Rettungsstelle. © rbb/Kirsten Kofahl
Dr. Angela Ale-Abaei arbeitet als Kardiologin auf der Rettungsstelle.

In der Rettungsstelle des Benjamin Franklin Klinikums versorgt die Oberärztin und Fachärztin für Kardiologie, Dr. Angela Ale Abaei einen 60-jährigen Mann mit Verdacht auf Herzinfarkt. Schmerzen im Oberbauch und eine Enge in der Brust, das veranlasste seine Frau sofort, ihn zum Arzt zu schicken, der den Rettungswagen rief. Pfleger Andy Tiegel-Lindenkron betreut eine ältere Dame, die beim Einkauf einen Schwächeanfall bekam. Sie hat bereits eine künstliche Herzklappe und ist sehr beunruhigt. Bei Pfleger Andy Tiegel-Lindenkron ist sie in guten Händen – er versorgt sie schnell und lenkt sie ab mit seinem Humor.

Pfleger Andy Tiegel-Lindenkron bleibt auch in schwierigen Situationen ruhig. © rbb/Kirsten Kofahl
Pfleger Andy Tiegel-Lindenkron bleibt auch in schwierigen Situationen ruhig.

Pfleger Andy Tiegel-Lindenkron betreut eine ältere Dame, die beim Einkauf einen Schwächeanfall bekam. Sie hat bereits eine künstliche Herzklappe und ist sehr beunruhigt. Bei Pfleger Andy Tiegel-Lindenkron ist sie in guten Händen – er versorgt sie schnell und lenkt sie ab mit seinem Humor.

Thomas Flügel hat die Notstromversorgung im Blick. © rbb/Manfred Pelz
Thomas Flügel hat die Notstromversorgung im Blick.

Der flächendeckende Stromausfall in Berlin-Köpenick ist vielen noch gut Im Gedächtnis. Für einen solchen Fall ist die Berliner Charité gerüstet. Bis zu 33 Stunden können sich alle Standorte autark mit Notstrom selbst versorgen. Ein Aufwand, den sich sonst kaum ein Krankenhaus in Deutschland leistet. Der technische Leiter Thomas Flügel kontrolliert immer wieder, ob im Notfall alle Ressourcen zur Verfügung stehen und alles reibungslos funktioniert. Auch die Notstromaggregate auf dem Dach des Bettenhauses im 22. Stock müssen regelmäßig gewartet werden.

Regie: Jana von Rautenberg

Autoren: Erika Brettschneider, Ulrike Licht, Johannes Mayer, Michael Scheibe,  Ursula Stamm, Svenja Weber, Carola Welt


Erstausstellung 21.10.2019/rbb

Timo Wagener erkrankte mit neun Jahren an Krebs. © rbb/Manfred Pelz
rbb/Manfred Pelz

3. Staffel - Die Charité - Auf Leben und Tod (2/6)

Timo Wagner erkrankte mit neun Jahren an Krebs – jetzt hat er seinen Schulabschluss in der Tasche. An seiner Seite Kinderarzt Dr. Georg Seifert. Jutta Nüse hat ein schwaches Herz. An der Charité wird sie mit einem neuen Verfahren behandelt – dem Cardioband. Christian Rex wurde wegen seines Schnarchens am Kiefer operiert.

Angie Richter im Praxiseinsatz in der Kinderüberwachungsstation. © rbb/Manfred Pelz
rbb/Manfred Pelz

3. Staffel - Die Charité - Auf Leben und Tod (3/6)

Stefan Profit lebt seit 30 Jahren mit Schmerzen im Knie. Jetzt ist hat er sich für eine Knieprothese entschieden. Der vierjährige Maximilian leidet unter epileptischen Anfällen. Mit einer Operation soll ihm geholfen werden. Theresa Hübner und Angie Richter sind Auszubildende an der Charité und haben mit schwer kranken Kindern zu tun. Die psychischen Anforderungen des Jobs verlangen ihnen viel ab.

Dr. Anett Reißhauer und ihr Team aus Ärzten und Physiotherapeuten bringen Menschen, die schwer erkrankt waren, wieder zurück ins Leben. - Foto: Baby Liselotte.
rbb/Manfred Pelz

Die Charité - Auf Leben und Tod (4/6)

Gerd Reinicke leidet seit sechs Jahren unter starken Nervenschmerzen im Gesicht. Eine Operation durch Neurochirurg Prof. Peter Vajkoczy soll ihm endlich helfen. Bei Baby Liselotte konnte das Loch im Zwerchfell geschlossen werden, es darf nach Hause. Dr. Anett Reißhauer und ihr Team bringen Menschen, die schwer erkrankt waren, im wahrsten Sinne des Wortes wieder in Bewegung.

Dr. Anett Reißhauer und ihr Team. Bild: rbb/Frank Kremer
rbb/Frank Kremer

Die Charité - Auf Leben und Tod (5/6)

Katharina Mücher hat seit Jahren eine Zyste an der Leber. Nun haben die Ärzte eine Operation empfohlen. Dr. Anett Reißhauer und ihr Team haben sich physiotherapeutisch einige Wochen intensiv um zwei Patienten gekümmert. Gerhard Wolf wurde mit präziser Strahlentherapie gegen Prostatakrebs behandelt.

Timo Wagener, Bild: rbb/Kirsten Kofahl
rbb/Kirsten Kofahl

Die Charité - Auf Leben und Tod (6/6)

Der 16-jährige Timo Wagener ist schon als kleines Kind an Krebs erkrankt. Mit Georg Seifert, "seinem" Professor, bespricht er die letzten Therapie-Ergebnisse. In der Rettungsstelle des Benjamin-Franklin-Krankenhauses kümmert sich Pfleger Andy Tiegel-Lindenkron um Herzinfarkte und Platzwunden. Chef der Abteilung Medizintechnik ist Volker Gneiting - der Mann für alle Fälle.