Junger Mann bearbeitet einen Film am Laptop, Foto: colourbox, Montage: rbb
Bild: colourbox, Montage: rbb

4 Wände Berlin: 30 Filme mit Abstand - So entstehen die Filme

30 Filmschaffende zeigen, wie für sie das Leben in Zeiten von Corona und Kontaktbeschränkungen weitergeht. Doch wie sind ihre Filme unter den erschwerten Bedingungen entstanden? Welche Technik nutzten sie? Und welchen Weg nehmen die fertigen Filme dann zum rbb?

Grundsätzlich arbeiten die FilmemacherInnen mit allem, was ihnen zuhause zur Verfügung steht. Das reicht vom Smartphone bis hin zur Spiegelreflex- oder Filmkamera.
 
Unterstützend hat die Produktionsfirma "BASIS BERLIN" zwei Technikpakete zusammengestellt, die sie auf Wunsch an die Kreativen verleiht. Darin enthalten sind jeweils Smartphone, Gimbal, Tablet-PC, Ansteckmikrofon, Licht, Stativ und mehr.
 
Den Schnitt übernehmen viele der Filmschaffenden mit ihrem Laptop daheim oder beauftragen befreundete Editoren und teilweise sogar Sounddesigner. Alle, die mit dem Smartphone filmen, nutzen die App "FiLMiC Pro". Für alle anderen AutorInnen wurden die technischen Vorgaben eingegrenzt, damit für die Nachbearbeitung möglichst homogenes Material zur Verfügung steht.
 
Die fertig geschnittenen Filme von jeweils zwei Minuten Länge werden dann digital an die Produktionsfirma versendet, wo sie eine Logotafel des rbb sowie ein Jingle bekommen. Ebenfalls hinzu kommt der "Aufreißer" am Anfang, der redaktionell in Zusammenarbeit mit Jan Thenhaven (Autor und Regisseur) ausgewählt wird, bevor das fertige Paket schließlich sendefertig zum rbb geschickt wird.