Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Berlin, Foto: imago images/M.Popow, Montage: rbb
Bild: imago images/M.Popow, Montage: rbb

Museum zum Mitmachen - Bauhaus-Archiv

Bei dieser 360°-Museumstour dürfen Sie gern Zettel und Stift zur Hand nehmen und aktiv mitmachen. Hier gibt es nämlich Bauhaus fürs Wohnzimmer.

Bauhaus verbinden die meisten in der Regel mit unverwechselbarer Architektur und ikonografischem Design. Es gibt aber auch die Idee von Bauhaus als Schule.

Zeichnen Sie, wie eine Zitrone schmeckt. Überlegen Sie sich das Gegenteil einer Lampe. Malen Sie Internetkatzen. Das sind nur einige der Ideen aus dem Bauhaus. Den Vordenkern ging es nämlich darum, ihren Schülern einen unverbauten, kreativen Blick auf Neues zu ermöglichen. Und dazu muss man manchmal eben erst die Festplatte löschen.

Die beiden Kuratorinnen Nina Wiedemeyer und Friederike Holländer haben auf Grundlage des berühmten Vorkurs ein Übungsbuch entwickelt und es in eine interaktive Ausstellung umgewandelt, die wir in diesem 360°-Video erlebbar machen. All diese Übungen, die bis heute den Kunstunterricht an Schulen prägen, können Sie ganz einfach zu Hause nachmachen.

Weitere Folgen

Deutsches Technikmuseum Berlin (DTMB) © imago images/Arnulf Hettrich, Montage: rbb
imago images/Arnulf Hettrich, Montage: rbb

Schwimmende Schlösser - Deutsches Technikmuseum

Was hat Schiffbau mit Architektur zu tun? Eine ganze Menge! Das zeigt die Ausstellung "Architectura Navalis – Schwimmender Barock" des Deutschen Technikmuseums.

Der rbb macht Museum: Hamburger Bahnhof, Foto: imago images/imageBROKER/WilfriedxWirth, Montage: rbb
imago images/imageBROKER/WilfriedxWirth, Montage: rbb

Zeit für Fragmente - Hamburger Bahnhof

Joseph Beuys, Anish Kapoor, Cy Twombly – das Museum Hamburger Bahnhof hat für die Ausstellung "Zeit für Fragmente" Stücke namhafter Künstler zusammengebracht.

Der rbb macht Museum - Barberini; Montage: rbbKultur
David von Becker

Monet. Orte - Museum Barberini

Claude Monet war ein umtriebiger Maler: Er war viel unterwegs, malte am liebsten Wasseroberflächen und beschäftigte sich mit dem Spiel von Licht und Schatten. Das zeigt die Ausstellung "Monet. Orte" des Museums Barberini.