Der rbb macht Museum: Hamburger Bahnhof, Foto: imago images/imageBROKER/WilfriedxWirth, Montage: rbb
Bild: imago images/imageBROKER/WilfriedxWirth, Montage: rbb

Zeit für Fragmente - Hamburger Bahnhof

Joseph Beuys, Anish Kapoor, Cy Twombly – das Museum Hamburger Bahnhof hat für die Ausstellung "Zeit für Fragmente" Stücke namhafter Künstler zusammengebracht.

Bruchstücke, Reste, Teile des Ganzen – darum geht es in der Ausstellung "Zeit für Fragmente". Solche Fragmente verweisen auch auf einen Teil, der nicht – oder nicht mehr – zu sehen ist. In der Renaissance und der Romantik verwendeten Künstler Fragmente als Symbol. Es war ein Ausdruck für die Sehnsucht nach Einheit und Vollkommenheit.

Für spätere Künstler ist hingegen klar: eine solche Vollkommenheit gibt es nicht. Viele spielen mit den Leerstellen und Brüchen. Wie beispielsweise die Installation von Anish Kapoor: Mit rotem Pigment bestreute Formen scheinen aus dem Boden zu wachsen, wie ein Eisberg, der sich über die Wasseroberfläche erhebt und darunter bis in ungeahnte Tiefen hinabreicht. Das Kunstwerk regt die Fantasie der Besucher an. Wie könnte es unter der Oberfläche weitergehen?

Die Ausstellung vereint die Werke vieler bekannter Künstler wie Joseph Beuys, Marianna Castillo Deball, Andy Warhol. Einige davon können Sie in diesem 360°-Videoprojekt selbst entdecken – dafür müssen Sie nicht einmal vor die Tür treten.

Weitere Folgen

Deutsches Technikmuseum Berlin (DTMB) © imago images/Arnulf Hettrich, Montage: rbb
imago images/Arnulf Hettrich, Montage: rbb

Schwimmende Schlösser - Deutsches Technikmuseum

Was hat Schiffbau mit Architektur zu tun? Eine ganze Menge! Das zeigt die Ausstellung "Architectura Navalis – Schwimmender Barock" des Deutschen Technikmuseums.

Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Berlin, Foto: imago images/M.Popow, Montage: rbb
imago images/M.Popow, Montage: rbb

Museum zum Mitmachen - Bauhaus-Archiv

Bei dieser 360°-Museumstour dürfen Sie gern Zettel und Stift zur Hand nehmen und aktiv mitmachen. Hier gibt es nämlich Bauhaus fürs Wohnzimmer.

Der rbb macht Museum - Barberini; Montage: rbbKultur
David von Becker

Monet. Orte - Museum Barberini

Claude Monet war ein umtriebiger Maler: Er war viel unterwegs, malte am liebsten Wasseroberflächen und beschäftigte sich mit dem Spiel von Licht und Schatten. Das zeigt die Ausstellung "Monet. Orte" des Museums Barberini.