Berlin 112

Ein Rettungswagen der Berliner Feuerwehr bei einer Einsatzfahrt mit Blaulicht.
picture alliance / Geisler-Fotopress

Der Notruf der Berliner Feuerwehr

Der Notruf ist das meistfrequentierte Krisentelefon der Stadt. In Sekundenschnelle müssen die Calltakerinnen und Calltaker der Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst entscheiden, ob ein Notfall vorliegt. Jeder Anruf, eine Ausnahmesituation. Jedes Jahr besonders herausfordernd: die Silvesternacht. Sowohl die Berufsfeuerwehr als auch die vielen ehrenamtlichen Helfer der Freiwilligen Feuerwachen geben täglich ihr Bestes, sind da, wenn es drauf ankommt.

Berlin 112 - Wenn die Stimme Leben rettet

Tamer arbeitet als Call-Taker in der Leitstelle der Berliner Feuerwehr. Unter dem Notruf 112 nimmt der 38-Jährige pro Schicht bis zu 200 Notrufe entgegen. Jeder Anruf ist für ihn eine Ausnahmesituation. Oft geht es um Leben und Tod. In kürzester Zeit muss Tamer entscheiden, ob ein Notfall vorliegt oder nicht, muss Rettungsmittel disponieren und vor allem Erste Hilfe leisten – am Telefon, nur mit seiner Stimme..

Hundertmal helfen an einem Tag, das ist Wahnsinn!

Tamer

Berlin 112 - Freiwillig bei der Feuerwehr

Sarah ist schon seit acht Jahren bei der Berliner Feuerwehr. Freiwillig! Neben ihrem 40-Stunden-Job als Fachangestellte für Bürokommunikation, engagiert sich die 31-Jährige noch etwa fünfzehn Stunden pro Woche auf der Freiwilligen Feuerwache in der Berliner Suarezstraße. Der Anschlag am Breitscheidplatz 2016 hat die junge Frau bisher am meisten gefordert, da sie zu den ersten Rettungskräften vor Ort gehörte.

Mein Wunsch war es schon immer, Menschen zu helfen. Ich war mir nur nicht sicher, ob ich das mental schaffe.

Sarah