Blick über Berlin. © rbb/Roland Gockel
Bild: rbb Presse & Information

- Berlin Berlin: Die Spione

Orte wie die Glienicker Brücke oder die Abhörstation auf dem Teufelsberg werden zum Mythos und festigen Berlins Ruf als Hauptstadt der Spione.

Das Brandenburger Tor von Westen aus gesehen. © rbb/Jost Bösenberg
Das Brandenburger Tor von Westen aus gesehen.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs ist Berlin das Eldorado der Geheimdienste. Die alliierten Besatzungsmächte liefern sich hier ein Duell der Informationen. Berlin bietet ideale Arbeitsbedingungen für die Geheimdienste, denn nur hier stehen sich Ost und West direkt gegenüber.

Einige Orte werden zum Mythos und prägen den Ruf Berlins als Spionagestadt. Die Glienicker Brücke zwischen Berlin und Potsdam steht für den Austausch von Agenten und für die Fahrten der westlichen Militärverbindungsmissionen in die DDR – vor allem um dort zu spionieren. Der wichtigste Horchposten der US‑Amerikaner im Kalten Krieg ist die Abhörstation auf dem Teufelsberg in West‑Berlin. 

Die Bergung eines Flugzeug am Stößensee im Jahr 1966. © rbb
Die Bergung eines Flugzeug am Stößensee im Jahr 1966.

Die Geheimdienste, u.a. des Ministeriums für Staatssicherheit, haben ihre Spitzel überall in der Stadt. Ab und zu tummeln sich Spione in den eigene Reihen: Werner Stiller läuft mit geheimen Informationen in den Westen über und sorgt für eines der größten Debakel der Stasi. Bis zum Fall der Mauer 1989 tobt der Agentenkrieg zwischen Ost und West und festigt in all den Jahren Berlins Ruf als Hauptstadt der Spione.

Die sechsteilige Reihe "Berlin Berlin" blickt auf die Hauptstadt und Metropole Berlin in verschiedenen Zeitaltern und mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Neben umfänglichem Archivmaterial ergänzen Experten, Zeitzeugen und Politiker mit ihren Sichtweisen und Erinnerungen die Episoden. Dazu gehören Ost‑ und West‑Politiker wie Lothar de Maiziere, Gregor Gysi, Klaus Kinkel und Walter Momper. Internationale Stimmgeber sind neben ehemaligen Soldaten aus den Sektoren John Kornblum und Kirill Toropov.

Beide standen jahrzehntelang im diplomatischen Dienst ihrer Länder, den USA und der UdSSR. Zusammen ergeben die einzelnen Teile ein vielfältiges Kaleidoskop der Stadt Berlin und ihrer Geschichte.

Film von Wibke Hecker und Reinhard Joksch

(Erstsendung: 24.11.15/ZDF)