- Berlin Berlin: Die dunkle Seite

Kleine Gaunereien, organisierte Kriminalität, Mord und Terror - Verbrechen haben die Geschichte der Millionenmetropole Berlin geprägt. "Berlin Berlin - Die dunkle Seite" erzählt Geschichten von Zigarettenschmugglern, entführten Politikern und einem Kaufhauserpresser, der die Stadt fast fünf Jahre lang in Atem hielt.

Hinter jeder Verbrechergeschichte, jedem Kriminalfall steckt ein persönliches Schicksal - aufrührend, spannend und einzigartig, jedoch immer auch ein Teil der Metropole Berlin.

Während der Weimarer Republik hat Berlin den Ruf ein "Sündenpfuhl" zu sein, ein S-Bahnmörder verbreitet Angst in der Nazi-Zeit, Jugendgangs drangsalieren im Nachkriegs-Berlin, organisierte Verbrecherclans sind heute im Fokus. All das hat die Geschichte der Stadt mitgeprägt, nicht selten sogar entscheidend beeinflusst.

Die Reihe "Berlin Berlin" blickt auf die jüngere Geschichte einer unnachahmlichen Stadt, auf das Gestern und Heute zwischen West und Ost. Zusammen ergeben die einzelnen Teile ein vielfältiges Kaleidoskop der Metropole Berlin und ihrer Geschichte.

Film von Reinhard Joksch

Erstsendung 21.08.2018/rbb

Comic-Serie der Digedags © rbb/IT WORKS! Medien
rbb Presse & Information

Kult-Comic aus der DDR - Das Geheimnis der Digedags

Dig, Dag und Digedag. Die Digedags. Das sind die drei anarchistischen Kobolde, die Generationen von DDR-Kindern in ihr Herz geschlossen haben. Der Film zeigt u.a. die frühesten Archivbilder der Bild-Manufaktur der MOSAIK-Hefte um den Schöpfer Hannes Hegen. Er erzählt von der Erschaffung und Zerstörung eines großen Werkes, das bis heute Kult ist.

Garten von Schloss Babelsberg (Quelle: rbb)
rbb

Preußens Arkadien zur Mauerzeit - Gärtner führen keine Kriege

Die preußischen Schlösser und Gärten entlang der Havel sind heute UNESCO-Weltkulturerbe und einmalige Kulturlandschaft. 1961 wurden die Gärten im Grenzgebiet zwischen Potsdam und West-Berlin zu einem Schauplatz des Kalten Krieges: Mauer, Grenzzäune und Todesstreifen zerstörten über 35 Hektar der historischen Parkanlagen.

Ein Mann mit einer Kippa steht in Berlin vor dem Brandenburger Tor (Quelle: imago/Mang)
imago stock&people/Mang

Wie antisemitisch ist Berlin? - Feindbild Jude

Die rbb Reporter gehen der Frage nach dem Lebens- und Sicherheitsgefühl von Juden und Israelis nach, die in Berlin ihr Zuhause gefunden haben oder schon immer hier leben.