Angela Merkel, 24.12.2014. © SWR/Christos DOGAS
© SWR/Christos DOGAS

Hinter den Kulissen der Macht - Das Europa-Drama

Der Film blickt auf die dramatische Zeit der großen Krisenjahre und spannt den Bogen von der Euro- und der Flüchtlingskrise, dem Erstarken populistischer und nationalistischer Bewegungen bis zum verhängnisvollen Beschluss eines Brexit.

Der Dokumentarfilm der preisgekrönten Regisseurin Norma Percy enthüllt die erbitterten Machtpoker, die diplomatischen Abgründe, die Getriebenheit und die persönlichen Kämpfe und Niederlagen, die hinter den großen Umbrüchen der vergangenen Jahre in Europa stehen. 

Was passiert, wenn sich die Türen hinter den Mächtigen Europas beim Gipfeltreffen schließen, wenn die Kameras draußen bleiben müssen, wenn Angela Merkel sich in der nächtlichen Pause mit dem französischen Präsidenten oder dem britischen Premierminister zurückzieht – welche Dramen, welche Konflikte und Zerreißproben spielen sich in den Brüsseler Hinterzimmern ab?

Im Film geben Europas wichtigste Akteure wie Nicolas Sarkozy, Jean-Claude Juncker, Wolfgang Schäuble, Matteo Renzi, Francois Hollande und Donald Tusk nie gesehene Einblicke in das, was in den entscheidenden Jahren der EU-Krise passierte und kaum nach außen drang.

Wer schmiedete Allianzen mit wem und worüber?

Wer hat mit wem Allianzen geschmiedet, sie wieder gebrochen und neue Deals verhandelt, wer konnte Angela Merkel zum Weinen bringen und welcher EU-Politiker hat Alexis Tsipras so unter Druck gesetzt, dass er am Abend seines Referendumsieges doch kleinlaut nachgeben musste? Welche geheimen Absprachen gab es zwischen Sarkozy und Merkel?

Wie kam es dazu, dass sich David Cameron für seinen unbedingten Machterhalt gegen jede Vernunft für den Brexit entschieden hat? Alle wurden vor neue Herausforderungen gestellt, die an Europa glauben und die, die es ins Wanken bringen.

Getriebene Akteure, ermüdet vom Taktieren

Wie in Shakespeares Königsdramen geht es um Eitelkeiten und um Machtkampf, um Ängste und Nervenkitzel, um Druck und Gegendruck – und immer sind die Akteure getrieben von der Notwendigkeit schneller Entscheidungen, oft nachts gefällt, nach stundenlangem, ermüdendem Taktieren.

In den Hinterzimmern der Macht spielen sich Szenen ab, die menschlicher und dramatischer nicht sein können: "Da habe ich das erste Mal Angst in seinen Augen gesehen", sagt Tusk über Cameron.

Sarkozy konfrontiert Berlusconi: "Du bist das Problem deines Landes. Du musst zurücktreten."

Renzi beschimpft Angela Merkel: "Das ist die dümmste Entscheidung, die man treffen kann."

Hollande ruft Tsipras noch in der Nacht seines größten Erfolges an: "Du hast gewonnen, aber Griechenland hat verloren."

"Das Europa-Drama" erzählt eine mitreißende und brisante Geschichte, die zeigt, wie sehr Politik von Menschen gemacht wird und so das ganze Europa-Drama einfängt. 

Film von Norma Percy

Erstausstrahlung am 01.05.2019/DAS ERSTE/swr

Der "Müllionär" von Moabit Atilay Ü. vom "Taifun Wertstoffhandel"; Quelle: rbb/Thomas Lütz
rbb/Thomas Lütz

Teil 4: Von Müllionären und Schornsteinfegerglück - Berlin putzt! Dreckige Zeiten

Die vierte Folge beginnt auf dem Hof von Wertstoffhändler Atilay Ünal. In seiner Firma werden Papier, Pappe und Kartons angeliefert, gepresst und als Rohstoff wieder an eine Papierfabrik verkauft. Ein gutes Geschäft, das Ünal inzwischen den Spitznamen "Müllionär" eingebracht hat.

Entsorgungsfahrer Volker (Quelle: rbb)
rbb

Teil 3: Von verstopften Rohren und stillen Örtchen - Berlin putzt! Dreckige Zeiten

In der dritten Folge geht es hoch hinaus mit Bezirksschornsteinfegerin Jessica Baschin und ihren Kollegen in Rudow. Volker Reimann, Kraftfahrer für "entsorgungspflichtige Stoffe", muss Fäkalien diverser WC-Container im Speckgürtel von Berlin entsorgen. Im Stadtbad Mitte heißt es nach langer Renovierung: Wasser marsch!

Editha Krummreich, Nadja Klier (1974) © rbb/Freya Klier
rbb Presse & Information

Frauen in der DDR - Wenn Mutti früh zur Arbeit geht

Waren Frauen in der DDR wirklich gleichberechtigt? Oder lediglich auf dem Papier? Am Spannungsverhältnis Berufstätigkeit und Kinderbetreuung scheiden sich bis heute die Geister.

Langhaardackel rennt mit fliegenden Ohren über Sandboden © imago/Frank Sorge
imago/Frank Sorge

Der Dackel ist zurück!

Er war schon aus dem Stadtbild verschwunden, doch jetzt kommt der frechste aller Hunde zurück. Berlins Hipster haben entdeckt, dass die tierische Brezel der perfekte Begleiter ist: handlich, unverwechselbares Design und man bekommt viel Charakter für wenig Hund. Die rbb Reporter klären auf über die neue Schwärmerei für den kurzbeinigen Charakterhund.