Designerinnen, Schneiderin mit ihrer Version des Kleides, das sich Marlene Dietrich wünschte und nie bekam, Quelle: rbb/Sabine Carbon.

- Das letzte Kleid der Marlene Dietrich

Der Modetrend der Zukunft: elektrisch leuchtende Kleidung. Der Film erzählt von Marlene Dietrichs Wunsch nach dem ultimativen, aber nie realisierten Showkleid und der Faszination von elektronischer Kleidung bis heute.

Das Erstaunliche daran ist, dass Marlene Dietrich - Star, Ikone und Trendsetterin - bereits vor fast 60 Jahren ein solch leuchtendes Kleid haben wollte.

Schneiderin Rabea Böckenfeld bei der Handarbeit am Kleid für Marlene, Quelle: rbb/Sabine Carbon
Schneiderin Rabea Böckenfeld arbeitet an einem Marlene-Dietrich-Kleid

Ein elektrisch leuchtendes Blumenkleid

Davon träumte Marlene Dietrich. "My Sweethearts", beginnt Marlene den Brief an ihren Designer Jean Louis und sein Team. "Ich brauchte Zeit für die technischen Recherchen zu unserem Projekt. Nun habe ich das Problem gelöst und glaube, dass ich gar keine Batterien mit mir herumtragen muss ..."

Der Stoff für das Kleid: eingestickter Strass und LEDs aus der Schweiz, Quelle: rbb/Felix Oehler
Eingestickter Strass mit LEDs.

Kaum eine Frau hat sich so sehr durch ihre Garderobe ausgedrückt wie Marlene Dietrich. Ihr Gestaltungswille war grenzenlos. Im Dienste ihres Publikums feilte sie an immer unglaublicheren Kreationen und Konstruktionen, die auch die Anzeichen des fortschreitenden Alters kaschieren sollten. Das belegt ein bisher unbekanntes Projekt, das sie sehr ehrgeizig während ihrer letzten Karriereetappe in Las Vegas verfolgte.

Teambesprechung bei Elektrocouture, Berlin, Quelle: rbb/Felix Oehler
Teambesprechung bei Elekrocouture

Marlene Dietrich - Designerin - Spezialeffekte-Spezialistin - Marketing-Talent

Hier wurde Marlene zur Designerin, zur Spezialeffekte-Spezialistin, zum Marketing-Talent. Wie eine Ingenieurin arbeitete sie an ihrem Entwurf, der zu fantastisch war, um zu ihren Lebzeiten realisiert zu werden. Zeichnungen und Beschreibungen befinden sich im Archiv der Marlene Dietrich Collection in der Deutschen Kinemathek in Berlin. Es sollte das großartigste Kleid von allen werden.

Wolfgang Joop mit Marlenes Brief vom November 1958, in dem sie ihrem Designer Jean Louis das leuchtende Kleid beschreibt, das sie haben möchte, Quelle: rbb/Felix Oehler
Wolfgang Joop

Wolfgang Joop begleitet die Filmemacher. Zudem wird Marlenes Traum durch die auf Elektrocouture spezialisierten Designerinnen Lisa Lang und Anja Dragan mit heutigem Know-how und Hightech-Materialien Realität.

Film von Sabine Carbon und Felix Oehler

Erstausstrahlung am 07.05.2017/arte/rbb

Der Landwehrkanal Berlin-Kreuzberg © rbb
rbb

Auf dem Landwehrkanal - Berlin mit dem Schiff erfahren

Der Landwehrkanal ist einer der längsten Kanäle Berlins. Über 10 Kilometer lang, erstreckt er sich vom Berliner Osten bis tief in den Berliner Westen. Geschichten einer Wasserstraße und der Menschen an ihren Ufern.

Karoline Vogel mit Ultraschallbildern ihrer Tochter. © rbb/Lotta Kilian
rbb Presse & Information

Am Anfang

Viele Schwangere nehmen heute selbstverständlich die Pränataldiagnostik in Anspruch. Doch nicht immer sind sich die werdenden Eltern der Tragweite bewusst. Denn wie entscheiden sie, wenn bei den Untersuchungen Erkrankungen des ungeborenen Kindes festgestellt werden?

Janny (re.) kämpft, Quelle: rbb/AWFP/Julia Lemke
rbb/AWFP/Julia Lemke

Schultersieg

Von vier Mädchen, die auszogen, das Ringen zu lernen. Mit zwölf Jahren verließen sie ihr Zuhause, um in einem Sport-Internat in Frankfurt/Oder zu leben. Sie sind Ringerinnen, die von einem Meisterschaftstitel träumen. Ein Dokumentarfilm über das Erwachsenwerden, über den Kampf mit dem Gewicht und den Kampf um den Sieg.

Bahnhof in der Sonnenallee (Quelle: imago/Steinach)
imago/Steinach

24h Sonnenallee

Fünf Kilometer Asphalt. Die Sonnenallee läuft mitten durch Neukölln. Geprägt von vielen Migranten galten die Kieze als schwieriges Pflaster. Doch in den vergangenen Jahren avancierte Neukölln zum Magneten für junge Leute und Touristen, mit seinen arabischen Supermärkten und Restaurants zum Treffpunkt für Flüchtlinge. Still wird es in der Sonnenallee nie.

8mm DDR, Quelle: rbb/MDR
MDR/Fernsehkombinat

8mm DDR (2/2)

Etwa 100.000 Amateurfilmer drehten in der DDR unzählige Filmminuten auf 8mm, Super 8 oder sogar 16mm. Diese ganz privaten Zeugnisse der DDR-Kulturgeschichte erzählen - mal linientreu, mal harmlos, mal versteckt erotisch, mal subversiv - vom Leben in der DDR.