Fahndungsaufruf vom 21.12.2016 mit Fotos des tatverdächtigen Tunesiers Anis Amri (Bild: picture alliance / -/Bundeskriminalamt/dpa)
picture alliance / Bundeskriminalamt / dpa

Der Weihnachtsmarkt-Anschlag - Der Täter und sein Umfeld

Es war der schlimmste islamistische Anschlag in Deutschland. Am 19. Dezember 2016 ermordete der Tunesier Anis Amri am Berliner Breitscheidplatz zwölf Menschen und verletzte mehr als einhundert. Seit Oktober 2021 sind es 13 Tote. Zum Leid der Opfer und Angehörigen blieb die versprochene "lückenlose Aufklärung" bisher aus.

Ein abgeschossener Bomber der deutschen Luftwaffe, wird auf dem Swerdlow-Platz in Moskau der Öffentlich- keit gezeigt, Foto, 1941 (Bild: picture alliance / akg-images)
picture alliance / akg-images

Moskau 1941 - Stimmen am Abgrund

Im Dezember vor 80 Jahren war die "Schlacht um Moskau" entschieden, der Versuch der Wehrmacht Moskau einzunehmen war gescheitert. Der Film erzählt die Geschichte eines Schicksalsjahres – Moskau 1941, als das Überleben der sowjetischen Hauptstadt auf Messers Schneide stand.

Fatal Flash vor dem Auftritt (Bild: rbb/Time Prints/Andrea Gatzke)
rbb/Time Prints/Andrea Gatzke

Das andere Russland in Berlin

Viele Russen in Berlin sind seit dem Ende der Sowjetunion vor 30 Jahren aus ihrer Heimat nach Deutschland ausgereist. Hier in Berlin erarbeiten sie Ideen und Konzepte für ein "anderes", demokratisches, offenes Russland, für das viele bereit wären, wieder ins Flugzeug zu steigen, sobald der "Wind of change" endlich da ist.

Polizisten und Rettungskräfte stehen am 19.12.2016 vor der Gedächtniskirche in Berlin (Bild: picture alliance/dpa | Michael Kappeler)
picture alliance/dpa | Michael Kappeler

Das Netzwerk der Islamisten - Weihnachtsmarkt.Anschlag

Es war der schlimmste islamistische Anschlag in Deutschland. Am 19. Dezember 2016 ermordete der Tunesier Anis Amri in Berlin zwölf Menschen und verletzte mehr als einhundert. Inzwischen sind es 13 Tote. Zum Leid der Opfer blieb die versprochene "lückenlose Aufklärung" bisher aus. Anhand exklusiver Bilder und Interviews blickt der Film auf den inner circle um den Attentäter und seine Auftraggeber.

Kind mit Schnecke in der Hand (Bild: rbb/Lilian Nix/Stöpselfilm)
rbb/Lilian Nix/Stöpselfilm

Kindsein, ich sehe was, was du nicht siehst!

Wie sieht die Welt mit Kinderaugen aus? Der Film taucht ein in den Alltag von vier Kindern in vier unterschiedlichen Ländern. Trotz persönlicher Höhen und Tiefen, scheinen große Themen aus ihrer Sicht viel leichter - und das Leben irgendwie magisch.