Neue Nationalgalerie; Foto: Gregor Baron
© Gregor Baron | Bild: Gregor Baron

- Die Neue Nationalgalerie

Sie ist ein Jahrhundertbauwerk. Der Architekt Ludwig Mies van der Rohe hat sie entworfen und gebaut. Eine filmische Spurensuche 50 Jahre nach der Eröffnung im September 1968 des legendären Bauwerks.

Die Regisseurin Ina Weisse des Film ist die Tochter des Architekten Rolf Weisse, der im Büro von Mies van der Rohe in Chicago arbeitete.

In Interviews mit ihrem Vater sowie Dirk Lohan, dem Enkel von Mies, dem mit der Sanierung beauftragten Architekten David Chipperfield und vielen anderen Persönlichkeiten geht Ina Weisse der Frage nach, wie die Neue Nationalgalerie entstanden ist und welche Weltanschauung in Mies van der Rohes Gebäude zum Ausdruck kommt.

Neben Ina Weisses Interviews und den spannenden Beobachtungen der Räumung des Museums enthält der Film bislang unveröffentlichte Filmaufnahmen aus den 1960er Jahren, die Rolf Weisse damals im Büro von Mies van der Rohe drehte.

Film von Ina Weisse

Erstausstrahlung am 16.09.2018/rbb

Familie Klepper: (v.li.) Renate Stein, Jochen Klepper, Johanna Klepper (Bild: rbb/privat)
rbb/privat

Das Schicksal der Familie Klepper - Vier Stimmen

Eine Familie in der Nazizeit: Der protestantische Schriftsteller Jochen Klepper, seine Frau Johanna Klepper, die aus einer jüdischen Modedynastie stammt, und ihre beiden Töchter geraten in den Strudel von Ausgrenzung und Lebensgefahr.

KAISER A.D. - WILHELM II. IM EXIL
rbb Presse & Information

Kaiser a.D. - Wilhelm II. im Exil

Er war der letzte Kaiser. Man warf Wilhelm II. vor, einen Krieg angezettelt zu haben. Für ihn jedoch war weitaus schlimmer, dass er diesen Krieg verloren hatte und ins Exil musste. Doch er wollte mit allen Mitteln zurück auf den Thron - und ging dabei unheilvolle Allianzen ein.

Jüdischer Friedhof Berlin-Weißensee, Quelle: imago/Jürgen Ritter
imago/Jürgen Ritter

Juden in der DDR - Schalom Neues Deutschland

Das ambivalente Verhältnis zwischen den ostdeutschen Juden und dem Staat DDR zeigt die Dokumentation vor allem durch die persönlichen Erfahrungen jüdischer DDR-Bürger auf. Antisemitismus galt in der DDR als "mit Stumpf und Stiel" ausgerottet.

Rettungsring in einem Schwimmbad, Quelle: rbb
rbb Presse & Information

Wenn Erwachsene schwimmen lernen - Ohne Angst ins Wasser

Es ist die dunkle Seite des Super-Sommers: Seit Jahresbeginn sind deutschlandweit über 300 Menschen beim Baden ums Leben gekommen. Ein Grund: Viel zu viele erwachsene Menschen haben nie richtig schwimmen gelernt. Viele wollen das aber ändern: zibb und die Berliner Bäderbetriebe begleiten einen Seepferdchen-Kurs für Erwachsene.  

Rosenthaler Platz, Foto: imago
imago stock&people

24 Stunden Rosenthaler Platz

Fünf aufeinandertreffende Straßen in der Mitte Berlins bilden den Rosenthaler Platz. Tagsüber ist das Areal wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Nachts sind die Straßen rund um den Platz fest in der Hand von Feierwütigen. Die Gegend verändert sich wie kaum eine andere. Internationale Investoren und potente Käufer haben sie zu einem der teuersten Wohnviertel Berlins gemacht.