Abfallsack voller Unrat (Bild: rbb)
rbb
Bild: rbb

- Die Müllsammler von nebenan

Jeder kennt das: Plastikmüll, Zigarettenkippen, kaputter Hausrat türmen sich in den Straßen und Parks. Immer mehr Berliner und Brandenburger wollen das nicht länger hinnehmen und packen selbst an. Sie reinigen Straßen, Flüsse und Parks in Eigenregie und fördern dabei Erstaunliches zutage.

Freiwillige Müllsammler am Landwehrkanal in Neukölln (Bild: rbb)

Wer durch die Straßen der deutschen Hauptstadt spaziert, spürt es fast überall: Berlin hat ein Müllproblem. Auch mehr als zwanzig Jahre nach Abschaffung der kostenlosen Sperrmüllabholung schaffen es viele Einwohner nicht, ihren ausgemusterten Hausrat auf einen der zahlreichen Wertstoffhöfe zu transportieren, um ihn dort kostenlos entsorgen zu lassen. Stattdessen finden sich überall in der Stadt alte, kaputte Möbel und Matratzen, oft mit dem Spruch "zu verschenken" dekoriert.

Beate Ernst von der Initative "Alles im Fluss" vor überfülltem Container mit Plastikmüll (Bild: rbb)

Vier Millionen Euro gibt der Senat jedes Jahr für die Beseitigung illegaler Müllkippen aus. Doch die Männer und Frauen in Orange kommen kaum hinterher. Auch, weil täglich neue Flaschen, Zigaretten und Plastikunrat auf der Straße landen. Auch in manchen Brandenburger Orten schmuddelt es heftig vor sich hin. Immer mehr Bürger wollen das nicht länger hinnehmen und packen in ihrem Kiez selbst an. Sie organisieren sich in Nachbarschaftsinitiativen und planen regelmäßig Aktionen, um den schlimmsten Dreck selbst zu beseitigen. Ihr Appell an Politik und Mitbürger: "Kümmert euch endlich um eure Stadt!".

Film von Yves Guillaume, Daniel Hartung und Anne Morgan

Erstausstrahlung 09.10.2019/rbb  

Judith und Frederik, Gründer des bio-veganen Genossenschaftprojekts (Bild: rbb)
rbb Presse & Information

Wie Judith und Frederik ihr Feld bestellen - Ohne Mist!

Sie sind jung und haben gemeinsam mit vielen Mitstreitern eine Vision. Sie wollen die heutige Landwirtschaft mit verändern. Die rbb Reporter begleiten die beiden Berliner dabei - vom Frühjahr bis zum Herbst.

Zwei alte Frauen im U-Bahnhof Lichtenberg Deutschland am 12.12.1988 (Bild: imago images/Rolf Zöllner)
imago images/Rolf Zöllner

DEFA 89 - Imbiss-Spezial

Der Dokumentarfilm zeigt Menschen im plötzlich wahrnehmbaren Fluss der Geschichte.

A.R.Penck in Dresden kurz vor der Übersiedlung in die BRD, 1980 (Bild: rbb)
rbb

Er nannte sich Y - Der unbekannte A.R. Penck

A.R. Penck wurde 1939 als Ralf Winkler in Dresden geboren und ist der vielleicht berühmteste Autodidakt der Kunstgeschichte: ob als Schlagzeuger, Maler, Grafiker, Bildhauer, Filmemacher oder Dichter.

Symbolbild: Kiosk in Berlin Kreuzberg (Quelle: imago)
imago

Bratwurst, Blumen, Budenzauber

Sie haben viele Namen: Kiosk, Büdchen, Trinkhalle oder Imbissbude. Hier gibt es Würstchen, Blumen, Zeitungen oder Souvenirs.

Allragwagen in unwegsamen Gelände (Bild: rbb)
rbb

Schlamm drüber!

Offroad in der Lausitz - Keine Straße im Süden Brandenburgs ist so schlecht, dass sie einen Geländewagen erfordert. Trotzdem boomt diese Fahrzeugklasse. Eine Reportage über Menschen mit Allradautos und die Liebe zum Schlamm.