Die Käsetorten von Thomas Neuendorff, Quelle: rbb

- Käsekuchen - Ein Stück vom Glück

Die Reportage geht auf die Suche nach dem besten Käsekuchen in Berlin und Brandenburg.

Kein Kuchen ist so beliebt wie der gute alte Käsekuchen. Doch es ist selbst für Konditoren nicht so einfach, eine Käsetorte perfekt zu backen. Die Suche nach dem besten Käsekuchen endet beim Käsekuchen-Wettbewerb der Berliner und Brandenburger Konditoren-Innung. Hier kämpfen Profis und Hobby-Konditoren um den Titel.

Was für die Teilnehmer und die Jury harte Arbeit ist, bedeutet für die Besucher ein Besuch im Käsekuchen-Himmel. "Die rbb-Reporter" begleiten drei der Wettbewerbsteilnehmer und schauen ihnen bei der Entwicklung ihrer Käsetorte über die Schulter. Dabei erfahren sie so manches, gut gehütetes Käsekuchen-Geheimnis.

Da ist z. B. Thomas Neuendorff. Der umtriebige Konditormeister aus Teltow hat in der Königsdisziplin "Hohe Gebackene Käsetorte" schon zweimal den Titel geholt und will ihn auch in diesem Jahr verteidigen. Doch er muss mit seiner neuen Kreation gegen rund 80 andere Käsekuchen der Konkurrenten antreten. Der Berliner Konditormeister Toni Czerr ist einer von ihnen. Er hat sich auch schon einmal eine Käsekuchen-Krone geholt. Diesmal hat er sich etwas ganz Besonderes für den Wettbewerb ausgedacht: Drei seiner talentiertesten Auszubildenden treten eigenständig mit ihren Prototypen an, die sie unter Toni Czerrs Anleitung entwickelt haben.

Die Käsetorten von Thomas Neuendorff, Quelle: rbb

Aber auch die leckeren Kreationen der Hobby-Konditoren können sich sehen lassen. Markus Schwanitz aus Biesdorf ist Archäologe und wenn er nicht gerade irgendwo römische Münzen oder Werkzeuge aus der Steinzeit ausbuddelt, backt er Käsekuchen. Das Grundrezept hat er von seiner Tante aus Cottbus und hat es inzwischen in zahllosen Varianten verfeinert. Für den diesjährigen Wettbewerb hat er sich einen ganz besonderen Käsekuchen ausgedacht.

Der Wettbewerb ist eine Motivation für die Meister ihres Fachs, egal ob Profi- oder Hobby-Konditoren. Sylvia Unrath wird aufgrund ihres köstlichen Käsekuchens schon lange von ihrem Mann gedrängt, dort einmal teilzunehmen. Die beiden haben, anstatt sich mit ihrer Arbeitslosigkeit abzufinden, mit fast 60 Jahren die "Villa Käsekuchen & Co" in Alt-Hohenschönhausen eröffnet. Dank der herzlichen Atmosphäre und des köstlichen, hausgemachten Käsekuchens, ist dort immer etwas los.

Film von Ulrike Licht

Erstausstrahlung am 21.04.14/rbb

Weitere rbb Reporter

Feuerwehrleute mit Sichtschutzwand
rbb/Saschko Frey/cando.berlin

Das verrohte Land - Wenn das Mitgefühl schwindet

Meldungen über Übergriffe auf Bürgermeister, Notärzte, Rettungssanitäter, Busfahrer und Behördenmitarbeiter finden sich inzwischen beinahe täglich in den deutschen Medien.

rbb Fernsehen DIE RBB REPORTER - SPÄTI-KULT
rbb Presse & Information

Zwischen Billigbier und Gin-Verkostung - Späti-Kult

Hier kommen Zugezogene, Alteingesessene und Touristen zusammen – der Späti gehört zum Berliner Stadtgefühl. Und das ist bunt wie die Spätis.

Die Liebenthaler Pferde sind auch bei geschlossener Schneedecke draußen und kommen ohne Stall aus. © rbb/Maico Riegelmann,
rbb Presse & Information

Ein Dorf und seine Pferde - Die Wilden in der Schorfheide

Die Pferdeherde am Rande der Schorfheide ist einzigartig. Ohne Reiter, Schmied und Leckerlies leben sie in ihren Familienverbänden. Die "Liebenthaler Wildlinge" entstanden aus Rückzüchtungen eines Verhaltensforschers, sind robust und sanftmütig. Die Geschichte einer Herde, um die sich ein ganzes Dorf kümmert.

Die rbb Reporter Attila Weidemann (li.) und Jana Gebauer (re.) sind unterwegs in Brandenburg - und fragen: Walzer oder Whatsapp? © rbb/Jennifer Heck
rbb/Jennifer Heck

Einsame Herzen

Wie lernt man sich heutzutage eigentlich kennen und lieben? Per App, in der Disco oder auf der Straße? Die rbb Reporter Attila Weidemann und Jana Gebauer sind unterwegs in Brandenburg und fragen: Walzer oder Whatsapp?

Tonarm auf roten Vinyl, Foto: imago/Uwe Kraft
imago stock&people

Berlin Analog

Die Digitalisierung ist in allen öffentlichen, beruflichen und privaten Bereichen der dominierende Trend dieser Zeit. Durch die digitalen Lebenswelten sind viele ihrer analogen Vorgänger untergegangen - doch nicht überall flächendeckend. Gerade an aktuellen Berliner Beispielen zeigt sich, dass alte analoge Angebote wieder auferstehen, bzw. neben der digitalen Variante gut weiterbestehen können.