Die rbb-Reporter: Alles für das Fest, Quelle: rbb
rbb Presse & Information
Bild: rbb Presse & Information

Alles geben für Weihnachten - Alles für das Fest!

Den Vorgarten mit hunderten Figuren und Lichtern schmücken, die Firmenmitarbeiter mit einem extra in der Weihnachtskochschule erlernten Festmahl beglücken, ein endlos langer Weihnachtsgottesdienst, der fast in Trance endet - das Weihnachtsfest ist immer etwas Besonderes. Die rbb Reporter begleiten Menschen, die alles geben.

Weihnachten ist das Fest der Familie und der Nächstenliebe. Die rbb Reporter begleiten Berliner und Brandenburger, die sich das zu Herzen nehmen: Gisela Liebsch aus Straupitz im Spreewald etwa: Sie will die Herzen ihrer Nachbarn erfreuen und knipst dazu wie jedes Jahr nach wochenlanger Vorbereitung ihren Vorgarten an: Hunderte Weihnachtsfiguren fangen an zu leuchten.

Das sinnliche Spektakel zieht viele Besucher aus der Region an. "Bis im Januar alle betteln, im Februar doch bitte alles noch stehen zu lassen".

Die rbb-Reporter: Alles für das Fest, Quelle: rbb
Bild: rbb Presse & Information

Eine ganz besondere Freude will auch Rainer Kahl seinen Mitarbeitern machen: In seinem Massivhäuser- Unternehmen weiß jeder: Der Chef kann nicht kochen. Um für ein erfolgreiches Jahr Danke zu sagen, will Rainer Kahl während der Betriebs- Weihnachtsfeier seinen Kollegen ein Festmahl zaubern. Eigens dafür besucht er zuvor einen Weihnachtskochkurs.

Die rbb-Reporter: Alles für das Fest, Quelle: rbb
Bild: rbb Presse & Information

In Berlin Friedenau bilden Flüchtlinge aus Eritrea einen neuen Teil der evangelischen Philippus- Nathanael Gemeinde. Auf Weihnachten bereitet sich die junge christliche Gemeinde auf ganz eigene Weise vor: Ihre vierstündigen Gottesdienste beginnen morgens um sechs Uhr. Frauen tragen weiße Gewänder, Trommelrhythmen und endlos erscheinende Gesänge lassen die Gläubigen in Trance ähnliche Zustände gelangen. Heilig Abend feiern die orthodoxen Christen erst am 6. Januar.

Film von Gordian Arneth

Erstausstrahlung am 17.12.2016/rbb

Weitere rbb Reporter

Arminius Markthalle in Berlin Moabit, Foto: imago images / Sabeth Stickforth
imago images / Sabeth Stickforth

Die Markthalle in Moabit - Schrippen, Shrimps und schräge Vögel

Die Arminius Markthalle liegt im Herzen des Berliner Stadtteils Moabit. In den vergangenen Jahren hat sich hier, im Vergleich zu den Berliner Szenekiezen, weniger getan. Doch jetzt hält eine neue, junge Generation Einzug in den Kiez und erschließt sich eines ihrer "Filetstücke": Die Moabiter Markthalle.

Das Staatsorchester Frankfurt initiiert in jedem Jahr ein Nachwuchsprojekt. Nour hat einen Soloauftritt. © rbb/Michael Lietz
rbb/Michael Lietz

Nour will aufs Gymnasium - Golzows neue Kinder (2)

Gerade einmal vier Jahre brauchte die zwölfjährige Nour, um die Grundschule in Golzow zu schaffen. Nun will sie aufs Gymnasium. Als sie im Sommer 2015 mit ihrer Familie aus Damaskus nach Deutschland flüchtete, war sie verunsichert, heimatlos und sprach kein Wort Deutsch. Die rbb Reporter haben Nour und ihre Familie vier Jahre begleitet.

rbb Reporter Golzows neue Kinder, Kinder auf der Landstraße Richtung Golzow; Quelle: rbb

Golzows neue Kinder (1)

Im Mai 2015 stranden die syrischen Flüchtlingskinder Nour, Kamala und Burhan mit ihren Familien im brandenburgischen Golzow. Der kleine Ort im Oderbruch ist für sie Schlusspunkt und Neuanfang zugleich. Die rbb Reporter haben die Kinder und ihre Familien ein Jahr lang begleitet und nehmen den Zuschauer mit aufs platte Land ins Oderbruch und in arabische Viertel in Berlin.

Bio Hühnerhof in Serwest Chorin, Foto: imago/Andreas Gora
imago/Andreas Gora

Unterwegs mit dem Hühnergott

Fast täglich belädt Frank Jäkel seinen Kleinlaster mit Hühnern und Enten und fährt über die Lausitzer Dörfer. Mal 300, mal 600 Tiere hat der 59-Jährige auf der Rückbank in dem eigens dafür konstruierten rollenden Hühnerhotel.

Zwei Dackel sitzen vor einer Hecke. (Quelle: imago images/imagebroker)
Quelle: imago images/imagebroker

Der Dackel ist zurück!

Er war schon aus dem Stadtbild verschwunden, doch jetzt kommt der frechste aller Hunde zurück. Berlins Hipster haben entdeckt, dass die tierische Brezel der perfekte Begleiter ist: handlich, unverwechselbares Design und man bekommt viel Charakter für wenig Hund. Die rbb Reporter klären auf über die neue Schwärmerei für den kurzbeinigen Charakterhund.