Anni am Limit: Zwischen Leben und Sterben - Anni im Kreißsaal, Foto: rbb/Norbert Lübbers/Alpha Container GmbH
Bild: rbb/Norbert Lübbers/Alpha Container GmbH

- Anni am Limit (1/3)

Das Leben - ein Meer an Möglichkeiten. Auch Anni Dunkelmann hat Fragen: Wer bin ich? Wer will ich sein? Was will ich im Leben noch erreichen? Die rbb-Reporterin geht dorthin, wo der Blick aufs Wesentliche ganz klar wird: an den Anfang und an das Ende des Lebens.

Auf der Geburtsstation begleitet Anni Dunkelmann Hebamme Elke durch die Nachtschicht. Anni hilft, das Bett im Kreißsaal zu beziehen, tastet Bäuche ab, erlebt den Kampf im Kreißsaal und das Wunder des Lebens. "Leben und Tod liegen bei uns manchmal sehr nah beieinander", sagt Hebamme Elke.

Anni begleitet eine Schwangere von den ersten Wehen bis zum Wiegen des Neugeborenen. Daneben sieht manches, mit dem Anni im Alltag sonst hadert, ganz schön blass und unwichtig aus.

Anni am Limit: Zwischen Leben und Sterben - Anni und Karl Meyer, Foto: rbb/Norbert Lübbers/Alpha Container GmbH
Bild: rbb/Norbert Lübbers/Alpha Container GmbH

Im Altenheim lernt Anni Karl kennen. Der Musik- und Theaterpädagoge ist unheilbar krank und weiß, dass er bald sterben wird. Und obwohl das mit 60 viel zu früh ist und sein Körper jeden Tag weniger kann, hat er so viel Lebensfreude, dass er Anni sogar noch etwas abgeben kann.

"Mit dem Leben davon gekommen ist schließlich noch keiner" sagt Karl. Anni begleitet Karl und seinen Sterbebegleiter Jürgen beim Rollstuhlrennen durch den Park und lernt, wie befreiend es sein kann, einfach mal über den Tod zu sprechen.

Zwischen Leben und Sterben stellt sich Anni Dunkelmann die wesentlichen Fragen: Was ist ein gutes Leben? Was gibt unserem Dasein Sinn? Am Anfang und am Ende des Lebens nimmt sie dabei unvergessliche Momente mit.

Film von Patricia Corniciuc
Erstausstrahlung 16.01.2019/rbb

Schätzen, bieten, bangen: Gerhard Hofmann und Dalia Meenen, Foto: rbb/Vincent-TV
rbb/Vincent-TV

Hinter den Kulissen eines Berliner Auktionshauses - Schätzen, bieten, bangen (3/4)

Die rbb-Dokuserie begleitet Auktionatoren auf der Suche nach verborgenen Schätzen in Berliner und Brandenburger Wohnungen. Auf der Versteigerung werden Träume wahr, aber auch manche Erwartungen enttäuscht. Vier Mal im Jahr kommen in dem Berliner Auktionshaus jeweils über 5000 Posten unter den Hammer.

Schätzen, bieten, bangen: Kunsthistorikerin und Auktionatorin Dalia Meenen, Foto: rbb/Vincent-TV
rbb/Vincent-TV

Hinter den Kulissen eines Berliner Auktionshauses - Schätzen, bieten, bangen (2/4)

Original oder Kopie? Rarität oder Massenware? Auch solche Fragen müssen die Auktionatoren Robert Ernst und Dalila Meenen beantworten, bevor sie ein Objekt in die Versteigerung nehmen. Manche Kunden müssen sie enttäuschen, andere können sich auf eine spannende Auktion freuen.

Auslandskader - Botschafter des Sozialismus: Klaus-Dieter Michel, Foto: rbb/Wolfgang Gaube/solo:film
rbb Presse & Information

Auslandskader - Botschafter des Sozialismus

Nur Auserwählte durften aus der DDR in exotische Länder reisen - die Auslandskader. Hand in Hand mit den vom "kolonialen Joch befreiten" Brüdern und Schwestern sollten sie die Welt besser und menschlicher - und natürlich ein bisschen sozialistischer - machen.