Mario Adorf betrachtet Akten zum Fall Bruno Lüdke im Landesarchiv Berlin (Bild: rbb)
rbb Presse & Information

Der Fall Bruno Lüdke - Die Erfindung eines Mörders

Es war Mario Adorfs erste große Rolle: der Massenmörder Bruno Lüdke in "Nachts, wenn der Teufel kam". Lange Zeit wurde davon ausgegangen, dass der Kriminalfall historischen Tatsachen entspricht. Heute ist klar: Der vermeintliche Mörder wurde selbst zum Opfer des NS-Terrors. Der Film erzählt die Geschichte vom angeblich schlimmsten Serienmörder der deutschen Kriminalgeschichte.

DDR-Krankenschwestern mit Vierlingen (Bild: IMAGO / Marco Bertram)
IMAGO / Marco Bertram

Die Charité - Ein Krankenhaus im Kalten Krieg

Die Charité liegt während der deutschen Teilung im Osten, in der DDR. Das berühmteste Krankenhaus Deutschlands im Spannungsfeld des Kalten Krieges. Ein Ort der Lehre, Forschung und Heilung – und das beste Krankenhaus im Ostblock. Doch Anfang der 1960er Jahre blutet die Charité fast aus: immer mehr Ärzte gehen in den Westen. Bis zum 13. August 1961. Fortan liegt das Krankenhaus im Mauerschatten.

Holzlagerplatz mit aufgestapelten Baumstämmen in einem Wald (Bild: Colourbox)
Colourbox

Die Schattenseiten des Holz-Booms - Ware Wald

Holz ist der neue Hoffnungsträger. Es soll im Baugewerbe den Beton und im Kraftwerk die Kohle ersetzen und so die Klimakrise stoppen helfen. Doch der Holzlieferant Wald ist selbst bedroht. Wie sollen die Wälder zugleich Klimaschützer, Naherholungsgebiet und Wirtschaftsfaktor sein? Was kann der Wald leisten, ohne vollends zur Ware zu werden?

Die jugendliche Elsa steht in einer Gruppe von Menschen, alle haben ihren rechten Arm zum Hitlergruß gehoben (Bild: SWR/brave new work/Little Dream)
SWR/brave new work/Little Dream

Eine Kindheit in der rechten Szene - Kleine Germanen

Als Kind hat Elsa mit dem geliebten Opa Soldat gespielt. Mit ausgestrecktem rechten Arm hat sie "Für Führer, Volk und Vaterland!" gerufen. Heute blickt sie stolz auf eine Kindheit zurück, die auf Hass und Lügen gebaut war und versucht zu verstehen, was die Erziehung in einem rechtsradikalen Umfeld aus ihr und ihren eigenen Kindern gemacht hat.

Demonstration der Identitären Bewegung (Bild: rbb/Falko Korth)
rbb/Falko Korth

Die alte Neue Rechte

Wer sich heute demonstrativ rechts verortet, stellt die Werte einer offenen und liberalen Gesellschaft in Frage. Der Film hinterfragt Geschichte und Gegenwart der sogenannten Neuen Rechten: Woher sie kommen, was sie denken und wohin sie wollen.