rbb-Moderatorin Anni Dunkelmann auf kulinarischer Rettungsmission, Foto: rbb/Norbert Lübbers/Alpha Container GmbH
rbb/Norbert Lübbers/Alpha Container GmbH
Bild: rbb/Norbert Lübbers/Alpha Container GmbH

Anni Dunkelmann unter Foodtruckern - Dit isst Berlin

Anni Dunkelmann will wissen, wie man mit Streetfood zur erfolgreichen Straßenköchin wird.

Berlin ist längst die Hauptstadt der Foodtrucks. Auf unzähligen Streetfood-Märkten kann man sich rund um den Globus essen. Aber geht es dabei wirklich um richtig gutes Essen oder ist Streetfood vor allem ein überschätzter Hype?

Anni Dunkelmanns Roadtrip beginnt auf einem Streetfood-Markt in Prenzlauer Berg. Sie hat ihren eigenen Foodtruck mitgebracht und will vor allem eins wissen: Reicht die coole Verpackung, um schnödes Fastfood unter die Leute zu bringen? Denn ihr kulinarisches Angebot ist eher durchschnittlich.

Es gibt Currywurst und Pommes – und sonst nichts. Was man mitbringen muss, um sich in der Streetfood-Szene zu behaupten, lernt Anni auf einem Schrottplatz. Hier greift sie Henrik Möller unter die Arme. Der umtriebige Berliner hat eine Mission: Er will aus einem alten Imbisswagen einen coolen Foodtruck machen. Beim Entkernen des Imbisswagens erfährt Anni, wie viel man in den Traum der rollenden Küche investieren muss und welche Marktlücken es überhaupt noch gibt.

Aber was genau braucht es denn nun, um es langfristig auf der Strasse zu schaffen? Anni besucht die Frau, die über den Streetfood-Hype nur müde lächeln kann und in den vergangenen 25 Jahren zum Kult geworden ist: Inge Schulze - besser bekannt als Schrippenmutti.

Fast jede Nacht schwingt sich die 78-Jährige auf ihren Dreirad-Roller und versorgt das Partyvolk mit hausgemachten Buletten. Mit 25 Kilometern pro Stunde geht es durch die Berliner Nacht. Und dabei verrät sie Anni ihr Geheimnis.

Film von Norbert Lübbers

Erstausstrahlung am 18.10.2018/rbb