Fanblock 1. FC Union. (Quelle: imago/Marius Schwarz)
Bild: imago/Marius Schwarz

Über Union und seine Fans - Eisern in der 1. Liga

Die Eisernen spielen erstmals in der 1. Bundesliga. Kann der Verein seine Traditionen bewahren, ein echtes Fußballerlebnis bieten ohne viel Kommerz? Die rbb Reporter begleiten die Köpenicker durch die ersten Spieltage zwischen Bratwurst, Bier und Fan-Trikots.  

Drei Union-Fans auf dem Weg zum Stadion (Bild: imago images/Matthias Koch)

Zum ersten Mal spielt der 1. FC Union in der 1. Fußball-Bundesliga. Die Eisernen sind angekommen - in einem durchkommerzialisierten Profifußball-Geschäft. Union will jetzt mitmischen, aber anders. Als Verein mit meinungsstarken Fans, nicht als Kapitalgesellschaft. Mit von eigenen Anhängern gebauten Stehtribünen. Ohne vermarktete Ecken und Halbzeitspiele, sondern mit einem familiären Fußball-Erlebnis.

"Die rbb Reporter" wollen wissen: Was erwarten die Fans von der 1. Liga? Behalten die Fans ihren starken Einfluss auf Vereinsentscheidungen? Bleibt der Verein mit seinem Engagement im Stadtteil Berlin-Köpenick verankert? Wird das Stadionerlebnis bei Union weiterhin günstig, familiär und emotional sein? Oder ist Union nur Projektionsfläche für Fußballnostalgie, aber selbst schon Teil des großen Geschäfts?

Bundesligaauftakt beim 1. FC Union Berlin

Der Film begleitet Verein und Fans durch die ersten Spieltage der Saison, die echte Heimspiel-Kracher bereithalten. Das Stadion muss auf die neuen Herausforderungen vorbereitet werden, auch weiterhin soll es günstig Bier und Bratwurst geben. Neue Fans kommen hinzu, die Tickets werden knapp. Immer mehr Menschen wollen jetzt teilhaben, an diesem besonderen Fußball-Erlebnis im Stadion an der Alten Försterei.

Film von Nico Schmolke

Erstausstrahlung 12.09.2019/rbb