Junger polnischer Paramilitär © rbb/Adrian Bartocha/Jan Wiese
rbb
Junger polnischer Paramilitär | Bild: rbb

Ein Tag auf beiden Seiten der Oder - Grenzerfahrung

Vor 10 Jahren ist Polen dem Schengen-Raum beigetreten. Damals wurde das gefeiert. Die Filmemacher Adrian Bartocha und Jan Wiese haben sich auf die Reise gemacht entlang der Oder auf polnischer und deutscher Seite und wollten wissen: Was denken und wollen die Menschen heute?

"Wir sind bereit, unsere Grenze zu verteidigen", heißt es auf der einen Seite. "Es muss wieder kontrolliert werden", fordern sie auf der anderen. "Und seit ich mit dem Rauchen aufgehört habe, fahr ich da eh nicht mehr rüber."

Polnische Putzfrau im Nobelhotel auf Usedom © rbb/Adrian Bartocha/Jan Wiese
Polnische Putzfrau im Nobelhotel auf Usedom

10 Jahre nach dem Schengen-Beitritt Polens wird der Ruf nach Grenzen wieder lauter. Die historische Errungenschaft des schrankenlosen Europas gerät immer mehr in Vergessenheit.

Junge polnische Paramilitärs © rbb/Adrian Bartocha/Jan Wiese
Junge polnische Paramilitärs

Ein Tag an der "Grenze" zwischen Deutschland und Polen

Der Film schildert einen Tag an der zunehmend wieder spürbaren Grenze zwischen Deutschland und Polen.

Auf der Reise entlang der Oder treffen die Filmemacher auf junge Paramilitärs in Polen, die bereit sind, ihre Grenzen zu verteidigen. Auf deutsche Stahlarbeiter, die ihre Existenz durch "Kriminelle" aus Polen bedroht sehen. Und internationale Konzerne, die in grenznahen Sonderwirtschaftszonen ihre Gewinne mehren.

Gewerkschafter vor dem modernsten Amazon-Logistikzentrum in Polen © rbb/Adrian Bartocha/Jan Wiese
Gewerkschafter vor dem modernsten Amazon-Logistikzentrum in Polen

Stimmungsbild dies- und jenseits der Oder

Menschen kommen zu Wort, die Grenzen fordern, fürchten und vermissen. Den Filmemachern gelingt ein authentisches Stimmungsbild beiderseits der Oder. Mit beeindruckenden Bildern und einem besonderen Feingefühl für die unterschiedlichen Menschen. Sichtbar wird auf ihrer Grenzreise der spürbare Rückzug aufs Nationale.

Film von Adrian Bartocha und Jan Wiese

Erstausstrahlung am 08.05.2018/rbb

Die stark zurückgeschnittenen Kastanien im Park von Sanssouci (Quelle: dpa)
dpa-Zentralbild

Sanssouci von oben

Die weitläufige Parkanlage Sanssouci gesehen aus einer gänzlich unbekannten Perspektive – von oben! Am vielleicht schönsten Eingang zum Park Sanssouci, dem Grünen Gitter, erheben wir uns in die Lüfte und zeigen das UNESCO‑Welterbe erstmals aus der Vogelperspektive.

Die rbb Reporter - Die Motormänner aus Weißensee; Quelle: rbb

Die Motormänner aus Weißensee

Die rbb Reporter begleiten Oldtimer Klassiker, die von den Motormännern wieder zum Leben erweckt werden.

Rivalen der Renaissance - Bellini und Mantegna (10.03.2019, 15:35)
Tag/Traum Filmproduktion

Bellini und Mantegna - Rivalen der Renaissance

Seit 1. März 2019 präsentiert die Gemäldegalerie in Berlin eine umfassende Ausstellung zum eng miteinander verwobenen Schaffen von Andrea Mantegna (um 1431–1506) und Giovanni Bellini (um 1435–1516). Die Dokumentation erzählt von der Konkurrenz zweier Malerfürsten, die bis in den Tod miteinander verbunden blieben.

Marcel Breuer mit seinem "Harem" (v.l.: Marta Erps-Breuer, Katt Both und Ruth Hollos-Consemüller) / Foto: Erich Consemüller, um 1927. Copyright: Klassik Stiftung Weimar, Dr. Stephan Consemüller.
Klassik Stiftung Weimar, Dr. Stephan Consemüller.

Bauhausfrauen

Das Bauhaus gilt als Heimstätte der Avantgarde und ist Sinnbild der Moderne. Heute, 100 Jahre nach dessen Gründung, sind die Bauhausmeister die Stars der Architektur- und Designgeschichte. Doch die Geschichte des Bauhauses ist eine der männlichen Helden und bis heute stehen die Künstlerinnen im Schatten ihrer Kollegen.