Weihnachtsmann im Weihnachtspostamt Himmelpfort, Foto: imago/Christian Ditsch
imago/Christian Ditsch
Bild: imago/Christian Ditsch

- Hallelujah in Himmelpfort

Himmelpfort hat es durch sein Weihnachtspostamt zu gewissem Weltruhm gebracht. Die alljährlich rund 300.000 Briefe an den Weihnachtsmann werden alle beantwortet. Aber wie leben die Himmelpforter selbst in der Weihnachtszeit? Die rbb Reporter waren dort.

Die rbb Reporter - Hallelujah in Himmelpfort: Chorleiterin Monika Neubauer, Foto: rbb
Bild: rbb Presse & Information

In Himmelpfort wohnt bekanntlich der Weihnachtsmann. Vielleicht ist der Weihnachtsmarkt dort deshalb so schön. Oder liegt es vielleicht an den himmlischen Weihnachtsklängen, die die Havellerchen dort zum Besten geben?

Die Havellerchen proben einmal pro Woche im Kulturhaus neben dem Weihnachtshaus in Himmelpfort. Sie geben öfter Konzerte, doch der Weihnachtsmarkt ist der Höhepunkt des Jahres. Die rbb Reporter lernen die Alteingesessenen und neu Hinzugezogenen bei einer Chorprobe näher kennen und begleiten einige von Ihnen ein Stück durch ihren Alltag.

Die rbb Reporter - Hallelujah in Himmelpfort: Die Havellerchen Sopran und Tenor, Foto: rbb
Bild: rbb Presse & Information

Zum Beispiel Monika Neubauer, die mit viel Engagement den Chor leitet. Die ehemalige Opernsängerin ist der Grund, warum die Havellerchen so wunderbar klingen. Die gebürtige Amerikanerin kam vor einigen Jahren mit ihrem belgischen Mann Jaques nach Himmelpfort, um ein Restaurant zu eröffnen. Mittlerweile ist das "Frosch & Fisch" bekannt für seine exzellente Küche, die Dank Profi-Koch Jaques eine leckere Mischung aus französischen und regionalen Spezialitäten ist.

Der Chor ist eine bunte Mischung. Da ist zum Beispiel Extrem-Wandersfrau Stephanie Ganz, die für die nächste 100-Kilometer-Wanderung trainiert. Und Monika Schultz, die erklärt, warum sie ihre Landwirtschaft ganz ohne technische Hilfsmittel betreibt und wie vor 100 Jahren ihre Kaltblüter zum Pflügen einspannt.

Das älteste Chormitglied ist die über 80-jährige Brigitte Müller, die in Himmelpfort geboren wurde und einen Großteil ihres Lebens dort verbracht hat. In ihrem großen Garten mitten im Ort erzählt sie etwas über die Geschichte Himmelpforts. Während Koch Jaques sich in seiner Küche auf weihnachtliche Rezepte konzentriert, hat der Betreiber des Kulturhauses und Cafés neben dem Weihnachtshaus, Matthias Paul, alle Hände voll zu tun, um den Wichtel-Weihnachtsmarkt zu organisieren.

Film von Svenja Weber und Ulrike Licht
Erstausstrahlung 22.12.18/rbb

Glück auf! Rüdersdorf: Museumspark Rüdersdorf. Kalkbrandöfen, die wie eine gewaltige Burganlage aussehen, Foto: rbb/Peter Hix
rbb/Peter Hix

Entdecke Brandenburg: Glück auf! Rüdersdorf

Seit Jahrhunderten wird in Rüdersdorf Kalkstein abgebaut. Aus ihm ist halb Berlin entstanden. Der Film zeigt den Alltag der heutigen Kumpel und die Traditionspflege im nördlichsten Bergbaugebiet Deutschlands.

Sielmanns Naturlandschaft Wanninchen (Bild: rbb/Ralf Donat)
rbb/Ralf Donat

Naturwunder nach der Kohle - Verbotene Wildnis

Auf alten Tagebaukippen der Lausitz leben Tiere und Pflanzen, die woanders längst verschwunden sind. Doch diese unberührte Natur ist nun erneut von Zerstörung bedroht. Riesige Gebiete sind gesperrt, Schilder verbieten das Betreten. Der Boden muss aufwändig verdichtet werden. Ist die neue Wildnis nach der Kohle in Gefahr, wieder zu verschwinden?

Branitzer Park im Herbst, Foto: imago images / Rainer Weisflog
imago images / Rainer Weisflog

Die Lausitz von oben

Das aufregende Lausitzer Leben muss man suchen. Denn hier ist nichts los! Oder doch? Kulturerbe, Seenland und Industrielandschaft: Von oben zeigt sich, wie wandelbar die Lausitz ist und wieviel Platz sie für Ideen bietet.

Berliner Waschbär; Quelle: rbb/Roland Gockel/DOKfilm GmbH

Auf leisen Pfoten durch den Großstadtdschungel - Wildes Berlin

Die deutsche Hauptstadt Berlin ist Metropole und zugleich Lebensraum von Waschbären, Füchsen, Fledermäusen, Eichhörnchen, Igeln und Bibern. Der Film begleitet die Tierwelt der Hauptstadt durch alle vier Jahreszeiten.