Reportage über gutes Essen und glückliche Schweine - Die rbb Reporter - Lasst die Sau raus!

Eine Reportage über gutes Essen und glückliche Schweine aus dem Landkreis Oberhavel, dem Fläming oder dem Havelland.

Immer mehr Menschen wollen kein industriell hergestelltes Fleisch mehr und suchen nach Alternativen. Und die gibt es: In Brandenburg leben Bauern, die Schweine züchten und ihre Tiere wieder an die Luft lassen. 

Essen macht uns satt und glücklich - doch wissen wir immer, was wir essen? Es kommt viel Schweinefleisch auf den Tisch, das ist meist billig, weil der Großteil der Schweine aus großen Mastanlagen stammt. Aber immer mehr Menschen wollen kein industriell hergestelltes Fleisch mehr und suchen nach Alternativen. Und die gibt es: In Brandenburg leben Bauern, die Schweine züchten und ihre Tiere wieder an die Luft lassen.

Einer dieser Bauern ist Jan Bartholdy. Er lebt mit seiner Familie auf dem Gelände eines alten Rittergutes im Landkreis Oberhavel. Er züchtet die alten, robusten Rassen wie Duroks, Bunte Bentheimer und Wollschweine. Er ist überzeugt: Schweine brauchen keinen Stall, sie brauchen frische Luft und viel Platz zum Suhlen. Schweine brauchen Freiheit! Jan Bartholdy verkauft die Produkte seiner Schweine nicht nur jede Woche in der "Markthalle Neun" in Berlin Kreuzberg, sondern auch direkt an Gastronomen.

Schwarz gefleckte Muttersau mit Ferkeln vor offenem Stall, Quelle: imago

Biobauer Bernd Schulz aus dem Fläming ist ein alter Hase im Freiland-Schweine-Geschäft. Seit 1996 hält er seine Sauen und Ferkel auf einer über 33 ha großen Freilandanlage, wo die Tiere rund um die Uhr mitten in der Natur leben und sich, wenn sie wollen, in kleine Hütten zurückziehen können.

Der Berliner Dennis Buchmann hatte vor einigen Jahren eine clevere Vermarktungsidee und gründete mit Bernd Schulz das Projekt "Meine kleine Farm". Online können sich die Kunden Bilder von den Schweinen ansehen und erfahren, wann das Tier geschlachtet wird. Wer Appetit darauf hat, kann sich dann auch die "Wurst mit Gesicht" kaufen - auf jeder Verpackung prangt das Gesicht des Schweines, welches dafür geschlachtet wurde. Die "Wurst mit Gesicht" zeigt den Käufern, woher das Produkt kommt - das ist das Geheimnis des Erfolgs.

Auch Bauer Daniel Kaluza aus dem Havelland führt einen besonderen Bauernhof - den Demeterhof Neuwerder. Der gehört dem Stahlbauunternehmen Alfred Rexroth GmbH aus Berlin, das damit eine besondere Stadt-Land-Beziehung für seine Mitarbeiter herstellt. Seit zwei Jahren werden hier auch Sattelschweine in Freilandhaltung gezüchtet.

Film von Ulrike Licht und Svenja Weber

Erstausstrahlung, 03.01.2015/rbb

Weitere rbb Reporter

Brexit-Gegner demonstrieren in London, Foto: imago/David Cliff
imago/David Cliff

Briten in Berlin und Brandenburg - Deutscher Pass statt Brexit-Chaos

Der Brexit und die Unsicherheit, was danach kommt, macht die in Deutschland lebenden Briten nervös. Die Einbürgerungszahl liegt auf Rekordniveau, auch in Berlin und Brandenburg. Die rbb Reporter begleiten Briten in ihrer Wahlheimat. Viele wollen den deutschen Pass - neben dem britischen.

Schild mit der Aufschrift "Landarzt", Foto: imago/DOC-Photo
imago/DOC-Photo

Sprechstunde auf dem Land

Die Lage ist bedrohlich. Und sie wird - auch in den kommenden Jahren - nicht besser: Die Zahl der Landärzte sinkt. Bis 2024/25 wird ein Drittel von ihnen in Brandenburg in Rente gehen. Wo bleibt der Nachwuchs? Die rbb Reporter begleiten zwei Ländärzte, die nicht mit der Großstadt tauschen wollen. Was macht den Landarztjob reizvoll - trotz aller Probleme?

Die Liebenthaler Pferde sind auch bei geschlossener Schneedecke draußen und kommen ohne Stall aus. © rbb/Maico Riegelmann,
rbb Presse & Information

Ein Dorf und seine Pferde - Die Wilden in der Schorfheide

Die Pferdeherde am Rande der Schorfheide ist einzigartig. Ohne Reiter, Schmied und Leckerlies leben sie in ihren Familienverbänden. Die "Liebenthaler Wildlinge" entstanden aus Rückzüchtungen eines Verhaltensforschers, sind robust und sanftmütig. Die Geschichte einer Herde, um die sich ein ganzes Dorf kümmert.

Ein Mann mit einer Kippa steht in Berlin vor dem Brandenburger Tor (Quelle: imago/Mang)
imago stock&people/Mang

Wie antisemitisch ist Berlin? - Feindbild Jude

Die rbb Reporter gehen der Frage nach dem Lebens- und Sicherheitsgefühl von Juden und Israelis nach, die in Berlin ihr Zuhause gefunden haben oder schon immer hier leben.