Stadt Berholz in den USA © rbb/Tina Handel
rbb/Tina Handel
Bild: rbb/Tina Handel

Ein Stück Brandenburg in den USA - Little Uckermark

Mitte des 19. Jahrhunderts verlassen 500 Familien ihre Heimat in der Uckermark und beginnen in den USA ein neues Leben. Wer ihre Nachfahren besucht, spürt die Uckermark bis heute: Dorfnamen, Traditionen und selbst das Plattdeutsch haben sich gehalten. Eine Spurensuche in der "amerikanischen Uckermark" an den Niagara Fällen.

Wegweiser zur Stadt Bergholz in den USA © rbb/Tina Handel
Bild: rbb/Tina Handel

Die Nachfahren kämpfen darum, dass Traditionen bleiben. Jede Woche trifft sich die Plattdeutsch-Gruppe rund um Martha Haseley, um die Sprache ihrer Kindheit nicht zu vergessen.

In einem Museum sammeln die Nachfahren Gegenstände, die die Auswanderer aus ihrer deutschen Heimat mit nach Amerika brachten. Bis heute hat die Gemeinschaft sogar ihre eigene kleine Zeitung namens "Der Brief", für die John Schultz Geschichten aus den US Uckermärker Familien recherchiert.

Seit einigen Jahren haben beide Seiten geschichtsinteressierte Uckermärker und Amerikaner wieder Kontakt: Wie wird das Erbe weitergegeben? Was heißt Heimat? Und interessiert sich die junge Generation überhaupt noch dafür?

Film von Katja Döhne und Tina Handel
Erstausstrahlung 01.04.2017 / rbb

Gemüsekiste, Foto: imago/Ini1110/Photocase
imago/Ini1110/Photocase

Unterwegs mit Lebensmittelrettern - Teller oder Tonne

In Deutschland werden jede Sekunde 570 Kilogramm Lebensmittel entsorgt. Die Reportage schaut hinter die Kulissen der Lebensmittelrettung in Berlin und begleitet Menschen, die sich dafür engagieren.

Oberbaumbrücke Berlin Kreuzberg, 2010, Bild: imago images / Panthermedia
imago images / Panthermedia

- Bilderbuch - Kreuzberg

Kreuzberg ist ein Mythos: lange Nächte, Straßenschlachten, Multikulti und Fabriketagen. Und es ist ein Stadtteil der Gegensätze mit umstrittenen Plätzen und steigenden Mieten. Hier trifft der Kohlenhändler auf die Start-up-Szene, ein Luxushotel auf Drogendealer. Der Bezirk ist im Wandel.

Hochwald im Herbst bei Gegenlicht. (Quelle: imago images / alimdi)
imago images / alimdi

Ein Jahr im Wald - Leben unter Bäumen

Seelensdorf – ein kleiner Ort im Wald des Domstifts Brandenburg. Hier leben 35 Einwohner, umgeben von 1.900 Hektar Wirtschaftswald aus Kiefern, Eichen, Buchen, Lärchen und Erlen. Mitten drin: Hirsche, Wildschweine, Rehe, Füchse und Hasen. Es fährt kein Bus, es gibt keinen Laden, dafür aber ein Sägewerk mit sieben Mitarbeitern. Das ist das Reich von Förster Friedrich Hinz.

Ziegen vom Karolinenhof in der Prignitz © rbb/Sarah Spindler
rbb/Sarah Spindler

Auf der Milchstraße durch Brandenburg - Alles Käse!

Durch Brandenburger Alleen schlängelt sich die Deutsche Milch- und Käsestraße. Sie führt zu kleinen und größeren Höfen, die man sonst vielleicht gar nicht entdecken würde. Dort wird noch nach alter Tradition Käse gemacht. Und jetzt gerade gibt es überall auch Nachwuchs.

Pandazwillinge an ihrem ersten Tag vor der Öffentlichkeit in ihrem Gehege, Bild: imago images / Pacific Press Agency
imago images / Pacific Press Agency

Pit und Paule - die Pandajungen aus Berlin

Es gibt ein Wiedersehen mit den Pandazwillingen Meng Yuan und Meng Xiang - von den Berlinern liebevoll Pit und Paule genannt.