Catrina Fischer und Bernd Linstädt mit der ganzen Familie im Eingang der Mühle von Klein Leppin, Foto: rbb
rbb Presse & Information
Bild: rbb Presse & Information

Von bröckelnden Balken und schuftenden Bauherren - Mein Traumhaus mit Geschichte (1/2)

Denkmalpfleger Arne Cornelius Wasmuth begleitet das Ehepaar Ramona und Thomas Schubert, die in Neulietzegöricke an der Oder in einem Fachwerkbau aus dem frühen 19. Jahrhundert ihren Traum einer kleiner Landpension verwirklichen.

Die Reihe erzählt vom ganz persönlichen Abenteuer mit der Denkmal-Immobilie. Über ein Jahr hat der Autor und Denkmalpfleger Arne Cornelius Wasmuth zwei ganz unterschiedliche Brandenburger Bauvorhaben in Neulietzegöricke und Klein Leppin miterlebt. Er begleitete die Bauherren durch Höhen und Tiefen auf dem steinigen Weg in das historische Zuhause.  

Ramona und Thomas Schubert haben das verfallene Fachwerkhaus mitten im Denkmal-Dörfchen Neulietzegöricke an der Oder 2013 entdeckt und sich spontan verliebt. Hier wollten sie ihren Traum der kleinen Landpension verwirklichen.

Aber weil das Gebäude seit kurz nach der Wende leer gestanden hatte, war es baufälliger als zunächst vermutet. So musste sehr viel saniert und erneuert werden. Die leidenschaftlichen Bauherren rangen mit jedem historischen Balken um den historischen Charme des alten Hauses. Fast eineinhalb Jahre haben Ramona und Thomas jede freie Minute auf ihrer Baustelle verbracht - nach tausenden Stunden harter Arbeit sollen die ersten Feriengäste noch vor Weihnachten 2017 in "Schuberts Landpension" Quartier nehmen können...

In der Prignitz, am anderen Ende Brandenburgs, kämpfen Catrina Fischer und Bernd Linstädt um den Erhalt der alten Wassermühle von Klein Leppin - schon 1538 das erste Mal urkundlich erwähnt. Mit dem Kauf der Mühle und des angrenzenden Wohnhauses hat sich das jungverliebte Paar einen Lebenstraum verwirklicht aber auch finanziell bis ans Limit verpflichtet.

Deshalb wird in Handarbeit saniert in der Hoffnung, dass viele kleine Schritte und eine gehörige Portion Geduld auch irgendwann zum Ziel führen werden. Zunächst muss die Halle des Wohnhauses denkmalgerecht restauriert werden, um für zahlende Gäste ein Benefizkonzert zum Erhalt der benachbarten Mühle auszurichten.

Film von Arne C. Wasmuth
Erstausstrahlung 25.11.17/rbb

Sonnenaufgang im Spreewald am 21. Juni 2018 © rbb/Mirko Franceschina
rbb

Die Brandenburger Frühaufsteher - Sonnenaufgang 4.45 Uhr

Es gibt Momente, in denen ist Brandenburg magisch. Wenn in Berlin die letzten Nachtschwärmer nach Hause ziehen, dann zeigt sich Brandenburg von seiner schönsten Seite. Es sind die Minuten vor und nach dem Sonnenaufgang. Dieser Film dokumentiert den Alltag der Brandenburger während des Sonnenaufgangs an fünf besonderen Orten.

Filmunternehmer Artur Brauner, Foto: rbb/CCC Filmkunst GmbH
rbb Presse & Information

Zum 100. Geburtstag von Artur Brauner - Marina, Mabuse und Morituri

Artur, genannt "Atze" Brauner, verkörpert seit vielen Jahrzehnten deutsche Filmgeschichte. Nach dem Zweiten Weltkrieg gründete der Holocaust-Überlebende in Berlin die Produktionsfirma CCC-Film und wurde einer der erfolgreichsten Filmunternehmer Deutschlands. Am 1. August 2018 wird Brauner 100 Jahre alt.

Kahn im Spreewald in Lehde; Schriftzug "Online first" (Quelle: imago/Photocase)
imago/Photocase

Der Spreewald von oben

Ein Wasserlabyrinth umgeben von Wiesen, Äckern und Erlenwäldern das ist der Spreewald im Südosten von Brandenburg. Eine verwunschene Landschaft einerseits - aber auch eine Region, die sich stetig verändert. Von oben erst zeigt sich, wie wandelbar der Spreewald im Laufe eines Jahres sein kann.

Tonarm auf roten Vinyl, Foto: imago/Uwe Kraft
imago stock&people

Berlin Analog

Die Digitalisierung ist in allen öffentlichen, beruflichen und privaten Bereichen der dominierende Trend dieser Zeit. Durch die digitalen Lebenswelten sind viele ihrer analogen Vorgänger untergegangen - doch nicht überall flächendeckend. Gerade an aktuellen Berliner Beispielen zeigt sich, dass alte analoge Angebote wieder auferstehen, bzw. neben der digitalen Variante gut weiterbestehen können.