Catrina Fischer und Bernd Linstädt mit der ganzen Familie im Eingang der Mühle von Klein Leppin, Foto: rbb
rbb Presse & Information
Bild: rbb Presse & Information

Von bröckelnden Balken und schuftenden Bauherren - Mein Traumhaus mit Geschichte (1/2)

Denkmalpfleger Arne Cornelius Wasmuth begleitet das Ehepaar Ramona und Thomas Schubert, die in Neulietzegöricke an der Oder in einem Fachwerkbau aus dem frühen 19. Jahrhundert ihren Traum einer kleiner Landpension verwirklichen.

Die Reihe erzählt vom ganz persönlichen Abenteuer mit der Denkmal-Immobilie. Über ein Jahr hat der Autor und Denkmalpfleger Arne Cornelius Wasmuth zwei ganz unterschiedliche Brandenburger Bauvorhaben in Neulietzegöricke und Klein Leppin miterlebt. Er begleitete die Bauherren durch Höhen und Tiefen auf dem steinigen Weg in das historische Zuhause.  

Ramona und Thomas Schubert haben das verfallene Fachwerkhaus mitten im Denkmal-Dörfchen Neulietzegöricke an der Oder 2013 entdeckt und sich spontan verliebt. Hier wollten sie ihren Traum der kleinen Landpension verwirklichen.

Aber weil das Gebäude seit kurz nach der Wende leer gestanden hatte, war es baufälliger als zunächst vermutet. So musste sehr viel saniert und erneuert werden. Die leidenschaftlichen Bauherren rangen mit jedem historischen Balken um den historischen Charme des alten Hauses. Fast eineinhalb Jahre haben Ramona und Thomas jede freie Minute auf ihrer Baustelle verbracht - nach tausenden Stunden harter Arbeit sollen die ersten Feriengäste noch vor Weihnachten 2017 in "Schuberts Landpension" Quartier nehmen können...

In der Prignitz, am anderen Ende Brandenburgs, kämpfen Catrina Fischer und Bernd Linstädt um den Erhalt der alten Wassermühle von Klein Leppin - schon 1538 das erste Mal urkundlich erwähnt. Mit dem Kauf der Mühle und des angrenzenden Wohnhauses hat sich das jungverliebte Paar einen Lebenstraum verwirklicht aber auch finanziell bis ans Limit verpflichtet.

Deshalb wird in Handarbeit saniert in der Hoffnung, dass viele kleine Schritte und eine gehörige Portion Geduld auch irgendwann zum Ziel führen werden. Zunächst muss die Halle des Wohnhauses denkmalgerecht restauriert werden, um für zahlende Gäste ein Benefizkonzert zum Erhalt der benachbarten Mühle auszurichten.

Film von Arne C. Wasmuth
Erstausstrahlung 25.11.17/rbb

Blick auf das Strandbad am Weißen See im Berliner Stadtteil Weißensee mit der Fontäne
dpa-Zentralbild

Bilderbuch - Berlin-Weißensee

Weißensee: grün, wenig los und nur per Tram erreichbar … Ein wenig stimmt das noch – aber JWD war früher. Denn Berlins Nordosten ist in Bewegung: Künstler haben alte Gewerbehöfe zu Ateliers umgebaut, Cafés mit russischer Fusion-Küche eröffnet. Weißensee wird als Wohn- und Erholungsort immer attraktiver. Ein Berliner Stadtteil im Aufbruch zwischen Tradition und Kreativ-Szene.

Boot am Ufer der Havel, Bild: NDR/NDR Naturflim

Wildes Deutschland - Die Havel

Die Entdeckungsreise entlang der Havel von der Quelle bis zur Mündung zeigt mit aufwändiger Technik spektakuläre Naturschauspiele zwischen Müritz, Potsdam und Elbe. Die außergewöhnliche Flussreise lässt aus ungewöhnlichen Blickwinkeln ein intimes Porträt dieser Region entstehen.

Bilderbuch - Berlin-Neukölln: Klunkerkranich, Foto: rbb/Axel Friedrich
rbb Presse & Information

Bilderbuch - Berlin-Neukölln

Berlin-Neukölln ist der gegensätzlichste Stadtteil von Berlin: Hip, trendy, kreativ und arm, verwahrlost und kriminell. Von der Sonnenallee - der "arabischen Straße Berlin" bis hin zum dörflich-grünen Böhmisch Rixdorf. Alles in einem - nebeneinanderher und miteinander verwoben.

Industriekletterer, im Hintergrund die Silhouette Berlins (Quelle: rbb)
rbb

Teil 3: Von verstopften Rohren und stillen Örtchen - Berlin putzt! Dreckige Zeiten (3/5)

In der dritten Folge geht es hoch hinaus mit Bezirksschornsteinfegerin Jessica Baschin und ihren Kollegen in Rudow. Volker Reimann, Kraftfahrer für "entsorgungspflichtige Stoffe", muss Fäkalien diverser WC-Container im Speckgürtel von Berlin entsorgen. Im Stadtbad Mitte heißt es nach langer Renovierung: Wasser marsch!