Judith und Frederik, Gründer des bio-veganen Genossenschaftprojekts (Bild: rbb)
rbb Presse & Information
Bild: rbb Presse & Information

Wie Judith und Frederik ihr Feld bestellen - Ohne Mist!

Sie sind jung und haben gemeinsam mit vielen Mitstreitern eine Vision. Sie wollen die heutige Landwirtschaft mit verändern. Die rbb Reporter begleiten die beiden Berliner dabei - vom Frühjahr bis zum Herbst.

Blick über die Plantage (Bild: rbb)

Judith und Frederik haben die industrielle Landwirtschaft satt! Sie wollen eine Alternative anbieten und vor allem - selber anpacken! Deshalb ist das junge Paar im Frühjahr mit einem in Berlin und Brandenburg einmaligen Unternehmen gestartet: PlantAge ist eine Genossenschaft, die in Frankfurt (Oder) Gemüse anbaut.

Die jungen Berliner wollen mit ihrem Unternehmen zeigen, dass Landwirtschaft auch anders geht. Der sechseinhalb Hektar große Acker vor den Toren der Stadt ist nicht von bester Qualität. Zuletzt ist dort Mais gewachsen. Jetzt bauen sie gemeinsam mit ihren Mitstreitern 40 verschiedene Gemüsesorten an. Bio-vegan - also ohne tierische Dünger wie Gülle, Mist oder Hornspäne. Das Startgeld für ihr Projekt stammt aus einer Crowdfunding-Kampagne. Die Arbeit ist fair und wird gemeinschaftlich als "Solidarische Landwirtschaft" mit vielen freiwilligen Helfern organisiert. Außerdem haben Judith und Frederik auch noch Studium beziehungsweise Job zu bewältigen. 

Die Reportage begleitet die jungen Leute vom Saisonbeginn im Frühjahr mit seinen zerstörerischen Spätfrösten über den heißen und trockenen Sommer bis zum ersten Erntefest im Herbst.

Film von Sabine Horn

Erstausstrahlung: 30.10.2019/rbb

Weitere rbb Reporter

Gemüsekiste, Foto: imago/Ini1110/Photocase
imago/Ini1110/Photocase

Unterwegs mit Lebensmittelrettern - Teller oder Tonne

In Deutschland werden jede Sekunde 570 Kilogramm Lebensmittel entsorgt. Die Reportage schaut hinter die Kulissen der Lebensmittelrettung in Berlin und begleitet Menschen, die sich dafür engagieren.

Edeka in Berlin (Quelle: imago images/A. Stubenrauch)
imago images/A. Stubenrauch

Wie Corona unser Leben verändert

Eine Woche lang begleiten die Filmemacher Katja und Clemens Riha ihre eigene Familie und andere Berliner durch die Krise. Das Corona-Virus verändert dramatisch das Leben der Hauptstädter.

Angler vor der Strelasundquerung in Stralsund, Foto: imago/snapshot-photography/K.M.Krause
imago/snapshot-photography/K.M.Krause

Heringsurlaub für Landratten - Im Angelfieber

Angeln ist das letzte Abenteuer der Natur für jedermann. Unter dem Motto: "Hauptsache Draußen" kann man sich sein Essen selber fangen. Reichlich Beute machen Angler vor allem im zeitigen Frühjahr. Jedes Jahr im März und April führt der Weg von Millionen von Silberfischen zum Laichen durch den Strelasund an die Ostsee-Küste bei Rügen.

Symbolbild: Kiosk in Berlin Kreuzberg (Quelle: imago)
imago

Bratwurst, Blumen, Budenzauber

Sie haben viele Namen: Kiosk, Büdchen, Trinkhalle oder Imbissbude. Hier gibt es Würstchen, Blumen, Zeitungen oder Souvenirs.

Fräulein Kimchi an ihrem Stand, Quelle: rbb
rbb

Spitzenköchinnen für Berlin - Frauen an den Herd

Die rbb Reporter fragen nach, wie frauenfeindlich die Spitzengastronomie wirklich ist und zeigen eine Generation von Köchinnen, die nicht mehr bereit ist, das Feld allein den Männern zu überlassen.